Industrie-Schweiz
- News-Corner

News drucken

Zurück zur News-Übersicht


09.02.2021 Dätwyler: Mit starker Leistung in ausserordentlichem Umfeld

Dank führenden Marktpositionen und engen Kundenbeziehungen hat Dätwyler im Pandemiejahr 2020 mit dem fortgeführten Geschäft einen Nettoumsatz von CHF 1’012.1 Mio. erwirtschaftet. Dies entspricht einem währungsbereinigten Wachstum von 1.2%. Trotz Aufwendungen zur Pandemiebewältigung sowie Anlaufkosten für neue Produktionskapazitäten stiegen der Betriebsgewinn (EBIT) auf CHF 148.0 Mio. und die EBIT-Marge auf 14.6%. Das Healthcare- und das Food&Beverage-Geschäft sowie der Onlinedistributor Reichelt verzeichneten durch die Pandemie zusätzliche Umsätze für 2020 und starke Auftragseingänge für 2021. Der Generalversammlung wird eine erhöhte Bardividende von CHF 3.20 pro Inhaberaktie beantragt.

Dätwyler war 2020 aufgrund der Covid-19-Pandemie mit ausserordentlich schwierigen Entwicklungen in einigen der bearbeiteten Märkten konfrontiert. Dank frühzeitig umgesetzten Massnahmen konnte aber die Gesundheit der Mitarbeitenden jederzeit geschützt und die Lieferfähigkeit gewährleistet werden.

Fokussierung auf systemkritische Elastomerkomponenten umgesetzt.
Unabhängig von den Covid-19-Herausforderungen hat Dätwyler im Berichtsjahr die angekündigte Fokussierung auf hochwertige, systemkritische Elastomerkomponenten umgesetzt. So wurden die Distributionsunternehmen Distrelec und Nedis im März und das Civil-Engineering-Geschäft im Mai verkauft. Inklusive der verkauften Unternehmen erreichte der Nettoumsatz CHF 1'069.2 Mio. Der Verkauf der Tochterunternehmen führte wie angekündigt zu einem nicht liquiditätswirksamen Buchverlust von CHF 464.5 Mio. Als Folge beliefen sich das ausgewiesene Betriebsergebnis (EBIT) auf CHF –315.9 Mio. und das ausgewiesene Nettoergebnis auf CHF –346.3 Mio. Die weiteren Erläuterungen beziehen sich auf die operative Performance des fortgeführten Geschäfts mit den beiden Business Areas Healthcare Solutions und Industrial Solutions sowie dem Onlinedistributor Reichelt.

Fortgeführtes Geschäft mit währungsbereinigtem Wachstum.
Auf der operativen Ebene hat Dätwyler trotz den negativen Einflüssen der Covid-19-Pandemie eine starke Leistung gezeigt. Dank führenden Marktpositionen und engen Kundenbeziehungen erwirtschaftete das Unternehmen mit dem fortgeführten Geschäft einen Nettoumsatz von CHF 1’012.1 Mio. (Vorjahr CHF 1’050.5 Mio.). Bereinigt um den negativen Einfluss des starken Frankens entspricht dies einem währungsbereinigten Wachstum von 1.2%. Insbesondere die Business Area Healthcare Solutions, die Business Unit Food&Beverage sowie der Onlinedistributor Reichelt verzeichneten durch die Pandemie zusätzliche Umsätze für 2020 und starke Auftragseingänge für 2021. Im Healthcare-Geschäft hat die zusätzliche Nachfrage für die Bereitstellung von Covid-19-Impfstoffen, neben der weiterhin steigenden Nachfrage für hochwertige FirstLine™-Komponenten, im zweiten Halbjahr das Umsatzwachstum beschleunigt. In der Business Unit Food&Beverage und beim Onlinedistributor Reichelt war es das weit verbreitete Arbeiten von zu Hause, welches zu einer stärkeren Nachfrage nach Kapselkaffee sowie nach elektronischen Geräten und Zubehör führte. Anders präsentierte sich die Situation in den Business Units Mobility, General Industry und Oil&Gas. Hier musste Dätwyler aufgrund der Corona-Pandemie während mehrerer Monate wesentliche Umsatzrückgänge hinnehmen.

Stärkung der Ertragskraft trotz Aufwendungen zur Pandemie-Bewältigung.
Dank frühzeitigem Handeln konnten die Kostenstrukturen in den negativ von der Pandemie betroffenen Werken rasch an die tiefere Nachfrage angepasst werden. Gleichzeitig haben das Healthcare-Geschäft und der Onlinedistributor Reichelt ihre Ertragskraft deutlich gestärkt. Damit vermochte Dätwyler das Betriebsergebnis (EBIT) um 10.9% auf CHF 148.0 Mio. (Vorjahr CHF 133.5 Mio.) zu steigern und die EBIT-Marge auf 14.6% (Vorjahr 12.7%) zu verbessern. Dies trotz Aufwendungen zur Pandemiebewältigung sowie Anlaufkosten für neue Produktionskapazitäten. Das Nettoergebnis des fortgeführten Geschäfts stieg um 20.7% auf CHF 118.9 Mio. (Vorjahr CHF 98.5 Mio.). Die Diversifikation auf mehrere Marktsegmente hat sich in schwierigen Zeiten wie der Covid-19-Pandemie bewährt. Mit den Bereichen Healthcare Solutions und Food&Beverage sowie dem Onlinedistributor Reichelt erwirtschaftet Dätwyler über 70% ihres Umsatzes in wenig zyklischen und solide wachsenden Märkten. Angesichts der gesteigerten Ertragskraft und der vielversprechenden Perspektiven beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine erhöhte Bardividende von CHF 3.20 pro Inhaberaktie und von CHF 0.64 pro Namenaktie. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 45.8% des Nettoergebnisses des fortgeführten Geschäfts.

AUSBLICK

Zuversichtlich trotz Pandemie-Unsicherheit.
Konkret erwartet Dätwyler im Healthcare-Geschäft für 2021 ein deutlich zweistelliges Umsatzwachstum. Die starke Nachfrage nach hochwertigen beschichteten Komponenten aus dem FirstLine™-Produktionsstandard führt zu einer positiven Veränderung des Produktmix und der durchschnittlichen Marge. Zur Bewältigung der prognostizierten Volumen investiert Dätwyler in den Ausbau der Produktionsanlagen. Die zusätzlichen Healthcare-Produktionskapazitäten im neuen US-Werk und am indischen Standort werden dem Unternehmen ermöglichen, in Zukunft Marktanteile zu gewinnen und überproportional am Marktwachstum zu partizipieren.

Für die Business Area Industrial Solutions ist Dätwyler trotz Pandemieunsicherheit zuversichtlich, dass die Erholung der Märkte im vierten Quartal sowie die guten Auftragsbestände 2021 zu einem hohen einstelligen Umsatzwachstum führen.

In der Business Unit Food&Beverage rechnet Dätwyler dank dem neuen Mehrjahresvertrag bis 2030 mit Nespresso und dank zusätzlichen Kunden für die nächsten Jahre mit einem starken Wachstum. Die Investitionen in zusätzliche Produktionsanlagen laufen. Durch den veränderten Kunden- und Produktemix werden sich die Margen abschwächen.

In der Business Unit Oil&Gas wird sich die Nachfragesituation erst mit einem wesentlich höheren Ölpreis verbessern. Der Onlinedistributor Reichelt dürfte aufgrund seines attraktiven Preis-Leistungs-Versprechens nach dem starken Berichtsjahr in 2021 ein niedriges einstelliges Wachstum erzielen. Vorbehältlich zusätzlicher unvorhersehbarer Pandemieeinflüsse erwartet Dätwyler für 2021 eine Umsatzsteigerung auf über CHF 1'100 Mio. und eine EBIT-Marge um 15%.

https://datwyler.comhttps://datwyler.com

Daetwyler

< News 15/2037 >