News drucken

Zurück zur Übersicht


13.11.2020 Siemens: Hält Umsatz in der Schweiz stabil

Siemens verzeichnet in der Schweiz trotz coronabedingten Herausforderungen ein stabiles Ergebnis. Der Umsatz der Siemens-Gesellschaften betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020 (1.10.2019 bis 30.9.2020) insgesamt 2,12 Mrd. Franken und erreichte damit den Wert des Vorjahres. Als einer der grössten Technologie-Arbeitgeber im Land beschäftigt Siemens in der Schweiz 5295 Mitarbeitende.

Bereinigt um den Effekt durch den Verkauf der Tochterfirma Huba Control in Würenlos während des vergangenen Geschäftsjahres, blieben sowohl Umsatz als auch die Mitarbeiterzahl auf Vorjahresniveau. Siemens-Länderchef Matthias Rebellius ist mit dem Ergebnis zufrieden: «Mit Blick auf die Unwägbarkeiten und Belastungen, welche die Corona-Pandemie verursacht hat und trotz des konjunkturellen Rückgangs in der Maschinenindustrie, haben wir ein gutes Resultat erzielt. Dank des grossen Einsatzes aller Mitarbeitenden, und der vertrauensvollen sowie langfristigen Zusammenarbeit mit unseren mehr als 30 000 Kunden konnten wir den Kurs halten und unsere wichtigsten Ziele erreichen».

Siemens nimmt in der Digitalisierung der Infrastruktur in der Schweiz eine Schlüsselrolle ein und treibt die Dekarbonisierung voran. Das Unternehmen ist in allen Landesteilen und an über 20 Standorten aktiv und hält eine starke Marktstellung nicht nur in der Gebäudetechnik und Energieverteilung (Smart Infrastructure), sondern auch in der Industrieautomatisierung, der Industrie-Software und der Antriebstechnik (Digital Industries / Siemens Industry Software). Eine bedeutende Rolle spielt das Unternehmen auch in der Bahn- und Strassenverkehrstechnik (Siemens Mobility) sowie in der Sortier- und Lagertechnik (Siemens Logistics). Die eigenständigen Unternehmen Siemens Energy und Siemens Healthineers sind als führende Anbieter der Energieerzeugung respektive der Medizintechnik ebenfalls in der Schweiz präsent.

Die weltweiten Aktivitäten von Siemens Smart Infrastructure (SI) mit rund 72 000 Mitarbeitenden und einem Umsatz von rund 15 Milliarden Euro werden aus Zug geführt. Siemens Smart Infrastructure ist damit eines der grössten industriellen Unternehmen, das seinen Hauptsitz in der Schweiz hat. Smart Infrastructure hat sich zum Ziel gesetzt, das führende Unternehmen auf dem Feld der intelligenten Infrastruktur zu sein. An der Schnittstelle von Gebäuden und Stromnetzen entstehen neue Wachstumsbereiche: dezentrale Energiesysteme, Lademanagement für die Integration von Elektromobilität, Energiespeicher und neue Geschäftsmodelle rund um die effiziente Nutzung von Energie.

www.siemens.chwww.siemens.ch
 
Siemens
 
< News 6/1975 >