News drucken

Zurück zur Übersicht


18.09.2020 Yaskawa und Phoenix Contact: Kündigen Partnerschaft an

Yaskawa, Hersteller von Antriebs- und Steuerungstechnik, Robotik und Frequenzumrichtern, und Phoenix Contact, Hersteller von Automatisierungslösungen, verkünden stolz die Vereinbarung einer Partnerschaft zur Nutzung der PLCnext Technology von Phoenix Contact bei der Entwicklung von Maschinensteuerungs- und Steuerungsplattformen der nächsten Generation, mit denen unter der Federführung von Yaskawa das i³-Mechatronics-Lösungskonzept umgesetzt wird.

Gemeinsames Ziel beider Unternehmen ist es, ein offenes und zukunftssicheres Ökosystem für die industrielle Automatisierung anzubieten. In diesem Zuge hat Phoenix Contact seine PLCnext-Laufzeitumgebung an Yaskawa lizensiert und stimmt künftigen gemeinsamen Weiterentwicklungen zu.

Yaskawa sieht in PLCnext Technology die offenste unter den heute verfügbaren Automatisierungsplattformen, die eine Programmierung nach IEC 61131-3, moderne Programmiersprachen, Safety-Hardware und -Software sowie die Sicherheit industrieller Steuerungssysteme kombiniert. Das Unternehmen wird PLCnext Technology dazu nutzen, das Angebot an Maschinensteuerungen weiter auszubauen und fortzuentwickeln.

PLCnext Technology ist das offene Ökosystem für die industrielle Automatisierung von Phoenix Contact. Mit der Kombination aus offener Steuerungstechnik, modularer Engineering-Software und Online-Community ermöglicht diese Lösung eine einfache Adaption an wechselnde Anforderungen sowie eine effiziente Nutzung von bestehenden und neuen Software-Anwendungen. Zusammen mit einem digitalen Marktplatz für Software und einer systematischen Cloud-Integration ist PLCnext Technology für die Herausforderungen der IoT-Welt gerüstet.

"Ich freue mich, dass wir unsere langjährige, vertrauensvolle Geschäftsbeziehung weiter intensivieren und unsere Partnerschaft im Bereich der industriellen Steuerungstechnik ausbauen", betont Bruno Schnekenburger, CEO & President der Yaskawa Europe GmbH.

Ulrich Leidecker, President Business Area Industrial Management and Automation (IMA) bei Phoenix Contact, ergänzt: "Die Offenheit des PLCnext-Ökosystems ermöglicht eine hochflexible, sichere und moderne Automatisierungstechnik. Die Technologiepartnerschaft mit Yaskawa ist ein Meilenstein für die Automatisierungsbranche, denn je mehr Partner in einem offenen Automatisierungs-Ökosystem agieren, desto wertvoller und leistungsfähiger wird es für jeden einzelnen Teilnehmer."

"Durch die Zusammenführung von PLCnext Technology mit der bewährten Motion-Control-Engine und der robusten Controller-Hardware von Yaskawa entsteht eine Steuerungsplattform, die offen, flexibel und leistungsfähig ist und auf den bewährten PLCopen-Toolbox-Lösungen für Logiksteuerung, Maschinensteuerung und Steuerung von Delta- und Gelenkarmrobotern basiert”, sagt John Payne, Senior Vice President Motion bei Yaskawa America. "Die neue Yaskawa-Plattform wird Steuerungen für Logik, Maschinensteuerungen und Robotik mit Lösungen für industrielle 4.0-Anwendungen kombinieren. Sie wird darüber hinaus das Angebot an Steuerungstechnik von Yaskawa mit Lösungen für die Netzwerksicherheit und die Sicherheit von Steuerungssystemen erweitern."

Über YASKAWA:
YASKAWA ist mit 480 Mrd. Yen (rund 3,8 Mrd. Euro) Jahresumsatz ein global agierender Technologielieferant im Bereich Robotik, Antriebs- und Steuerungstechnik sowie bei Lösungen im Energiebereich. Gegründet 1915 in Japan, ist YASKAWA seit über 100 Jahren der Philosophie treu, Produkte höchster Qualität zu liefern, und hat sich damit eine weltweite Spitzenposition erarbeitet. Dabei hat sich YASKAWA vom Motorenhersteller zunächst zum Automatisierungsanbieter und schließlich über das Industrie-4.0-Konzept i3-Mechatronics zum Lösungsanbieter weiterentwickelt.

Die Geschäftsaktivitäten von YASKAWA bestehen aus Drives (Frequenzumrichter GA700), Motion Control (Servoantriebe und Servomotoren Sigma-7, Maschinensteuerungen), Robotics (Motoman Industrieroboter, Robotersysteme), System-Engineering (Generatoren und Konverter) sowie Information Technology (Software-basierende Produkte). Seit 2012 umfasst das YASKAWA-Portfolio dabei auch Steuerungstechnik, Visualisierungssysteme und Chip-Lösungen der ehemaligen VIPA GmbH in Herzogenaurach. Im Oktober 2019 wurde die Verschmelzung rechtskräftig abgeschlossen. Die Marke Profichip wird seitdem bei YASKAWA als eigene Produktsparte "Profichip Embedded Solutions" weitergeführt. Darüber hinaus wurde im Oktober 2014 das in den Bereichen Wind-, Schiffs- und Turbo-/Industrieanwendungen tätige Unternehmen The Switch Engineering Ltd. von YASKAWA übernommen.

Damit ist YASKAWA weltweit eines von wenigen Unternehmen, das Komponenten und Lösungen für fast alle Branchen aus einem Haus anbieten kann.

Mit umfangreichen Investitionen in Forschung und Entwicklung hat das Unternehmen eine Vielzahl von Erfindungen, Patenten und Innovationen hervorgebracht. Dieser technologische Anspruch hat die Geschäftsbereiche zu einer bedeutenden Marktposition in verschiedenen Industrien geführt, darunter: Maschinenbau und Anlagenbau (Verpackungsmaschinen, Pumpen/Kompressoren, Textilmaschinen, Digitaldruckmaschinen, Herstellung von Kränen und Hebezeugen, Anlagen für Halbleiter- und Elektronikfertigung, Maschinen zur Gewinnung und Bearbeitung von Holz, Glas, Metall, Steine/Erden) sowie in der Aufzugs-Industrie, im Fahrzeugbau und in der Montage- und Handhabungstechnik. Industrieroboter der Marke Motoman finden zum Beispiel beim roboterbasierten Schweißen, in der Laborautomation, beim Verpacken und Handling sowie beim automatisierten Lackieren Anwendung.

Die YASKAWA Europe GmbH mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt gliedert sich in die Geschäftsbereiche Drives Motion Controls (Automatisierung, Antriebs- und Steuerungstechnik), Robotics (Industrieroboter, Systeme) und Environmental Energy (Umwelttechnik) und betreut die Märkte Europa, Afrika, Mittlerer Osten sowie den Bereich der früheren Sowjetunion.

www.yaskawa.eu.comwww.yaskawa.eu.com
 
Yaskawa_Logo_i3-1
 
< News 25/1956 >