News drucken

Zurück zur Übersicht


10.08.2020 BIG KAISER: Zeigt die Zukunft des Feinbohrens in neu eröffneten TechCenter

BIG KAISER, ein weltweit führender Anbieter von hochpräzisen Werkzeugsystemen und Lösungen für die metallverarbeitende Industrie, hat an seinem Hauptsitz in der Schweiz ein neues TechCenter eröffnet.

Besucher können hier die Produkte von BIG KAISER kennen lernen und an Schulungen und Meetings teilnehmen. Das TechCenter erfüllt strenge Richtlinien zur Vermeidung von Risiken im Zusammenhang mit COVID-19 - wie die Beschränkung der Teilnahme auf kleine Gruppen und Einzelpersonen.

"BIG KAISER ist "Open for Business" und wir heissen Besucher nach Vereinbarung willkommen", sagte Reto Adam, CEO von BIG KAISER. "Nun da sich die Branche auf eine neue Normalität einstellt und die COVID-19-Restriktionen nach und nach gelockert werden, wollen unsere Kunden und Partner die neuesten Entwicklungen von BIG KAISER mit eigenen Augen sehen und erleben. In unserem neuen TechCenter ermöglichen wir ihnen das auf sichere und komfortable Weise."

Eine Zeittafel zeigt die Geschichte von BIG KAISER mit Informationen zu den Bohr- und Schneidwerkzeugen, die BIG KAISER seit 1954, beginnend mit dem AW 41 - dem ersten Feinbohrkopf mit Verstellung über zwei Ringe - entwickelt hat. Die Präsentation führt dann durch die einzelnen Entwicklungsschritte bis hin zum neuesten EWA 68, ein intelligentes, vollautomatisches Feinbohrwerkzeug, das ohne menschlichen Bediener auskommt. Das TechCenter zeigt die Errungenschaften des Unternehmens in der Entwicklung digitaler Werkzeugsysteme mit hohem Automatisierungsgrad.

BIG KAISER wurde bereits mehrfach für seine Werkzeugsysteme ausgezeichnet. Erst kürzlich erhielt der EWA den Global Industry Award 2020 in der Kategorie "Produktionsleistung". Der EWE Downsize wurde 2019 für den PRODEX Award nominiert, den der EWE im Jahr 2016 gewonnen hatte.

Das TechCenter ist mit einer DMU 50 von DMG MORI ausgestattet, einem universellen, hochmodernen Bearbeitungszentrum für die 5-Achs-Simultanbearbeitung. Eine innen installierte Kamera und eine grosse Leinwand an der Aussenseite ermöglichen es den Besuchern, während einer Vorführung in das Innere der Maschine zu schauen.

Derzeit wird der EWA-Feinbohrkopf auf der DMU 50 getestet, um eine automatisierte Steuerungsplattform zu entwickeln, die auf Standard-Industrie-PCs läuft und eine saubere "Plug-and-Play"-Anpassung an bestehende, ältere Werkzeugmaschinen ermöglicht. BIG KAISER arbeitet eng mit den führenden Werkzeugmaschinenentwicklern zusammen, um die Lösung in die EWA-Steuerungssoftware zu integrieren, die direkt auf der Werkzeugmaschine selbst läuft.

Die Produkte von BIG KAISER werden auf insgesamt neun Ausstellungstischen ausgestellt, auf denen mehr als 100 einzelne Werkzeuge und Werkzeugkombinationen in sieben Kategorien gezeigt werden: Feinbohren, Ausbohren, Werkzeughalter, Schneidwerkzeuge, Winkelköpfe und Hochgeschwindigkeitsspindeln, Drehwerkzeuge und Messinstrumente, wie die Voreinstell- und Messsysteme Essentia und Futura von Speroni.

https://www.bigkaiser.com/https://www.bigkaiser.com/
 
Big_Kaiser_Tech-Center
 
< News 54/1956 >