News drucken

Zurück zur Übersicht


07.01.2020 Dätwyler: Fokussiert Aktivitäten auf langfristig, profitabel wachsende Märkte

Die Dätwyler Gruppe fokussiert in Zukunft auf das wachstums- und margenstarke Sealing-Geschäft für at-traktive globale Märkte. Wie am 23. Dezember 2019 kommuniziert, werden die Distributionsunternehmen Distrelec und Nedis an Aurelius verkauft. Basierend auf anerkannten Kernkompetenzen ist Dätwyler in der Health-Care- und Automobil-Industrie sowie in weiteren Industrien zu einem geschätzten Entwicklungspartner für hochwertige, systemkritische Dichtungskomponenten avanciert. Als Resultat der erfolgreichen Wachstumsstrategie hat sich der Umsatz im Sealing Geschäft seit 2011 auf CHF 891 Mio. (2018) mehr als verdoppelt. Parallel dazu hat sich der Betriebsgewinn (EBIT) auf CHF 155 Mio. verdreifacht.

Stärkung des Marktfokus, der Kernkompetenzen und der Agilität
"Um den Marktfokus und die Nähe zum Kunden zu stärken, die langjährigen Kernkompetenzen effizienter zu nutzen sowie die Organisation agiler zu machen, hat Dätwyler entschieden, die Organisation der Gruppe per Anfang Februar 2020 neu zu gliedern. Dazu werden wir die Markt- und Produktionsaktivitäten in zwei Geschäftsbereiche, Health Care Solutions und Industrial Solutions, zusammenfassen. Diese werden unterstützt durch die neuen Serviceeinheiten Technology & Innovation sowie Finance & Shared Services. Die bisherigen Holdingfunktionen und die Funktionen des Konzernbereichs Sealing Solutions werden zusammengeführt. Mit der neuen Organisation behalten wir unsere bisherigen Synergien, stärken unsere Innovationskraft und optimieren gleichzeitig unsere Kostenstruktur. Ich bin überzeugt, dass wir mit der Reorganisation der Gruppe unsere Kunden in der Entwicklung von neuen, innovativen Systemen noch besser unterstützen können. Wir beschleunigen damit die Umsetzung unserer strategischen Prioritäten. Diese umfassen die Förderung des profitablen organischen Wachstums unterstützt mit gezielten Ergänzungsakquisitionen, die Steigerung der Agilität und die Beschleunigung der Digitalisierung ", sagt Dirk Lambrecht, CEO der Dätwyler Gruppe.

Erneuerung der Konzernleitung
Die neue Organisationsstruktur führt zu einer Erneuerung der Konzernleitung. Dank dem systematischen Talentmanagement ist es Dätwyler gelungen, drei bewährte Führungskräfte als neue Mitglieder der Konzernleitung aus den eigenen Reihen zu rekrutieren. Wie in der separaten Medienmitteilung erläutert, tritt Walter Scherz die Nachfolge von Reto Welte als Chief Financial Officer an. Walter Scherz wird als CFO die neu geschaffene Serviceeinheit Finance & Shared Services führen. Der Geschäftsbereich Health Care Solutions wird in Zukunft von Dirk Borghs geführt. Dirk Borghs war unter anderem für den Aufbau des branchenführenden Dätwyler Produktionsstandards Firstline verantwortlich. Er war bisher für alle Produktionsstandorte im Konzernbereich Sealing Solutions zuständig. Dr. Frank Schön übernimmt die Führung der neu gebildeten Serviceeinheit Technology & Innovation. Frank Schön war bisher für die Forschung- und Entwicklung des Konzernbereichs Sealing Solutions verantwortlich. Er hat in den vergangenen Jahren den Aufbau der globalen Forschungs- und Entwicklungsorganisation mit Fokus auf digitales Knowledge-Management erfolgreich vorangetrieben. Die Führung des Geschäftsbereichs Industrial Solutions wird von Torsten Maschke übernommen. Torsten Maschke ist seit Ende 2016 COO des Dätwyler Konzernbereichs Sealing Solutions. In dieser Funktion hat er den Konzernbereich in den letzten drei Jahren erfolgreich weiterentwickelt und an der Entwicklung der neuen Organisationsstruktur mitgearbeitet. Mit dem Vollzug des Verkaufs der Distributionsunternehmen Distrelec und Nedis im Verlauf des ersten Quartals 2020 wird Neil Harrison aus der Konzernleitung ausscheiden. Der Verwaltungsrat dankt Neil Harrison für seinen engagierten Einsatz zur Weiterentwicklung des Distributionsgeschäfts und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

https://www.datwyler.com/https://www.datwyler.com/
 
Daetwyler

< News 38/1795 >