News drucken

Zurück zur Übersicht


08.01.2019 ABB: Neuausrichtung von ABB zum Technologieführer für digitale Industrien

Fundamentale Massnahmen zur Fokussierung und Vereinfachung des Geschäfts sowie zur Stärkung der Technologieführerschaft in digitalen Industrien.

– Fokussierung des Portfolios auf digitale Industrien durch Verkauf von Stromnetze

• Verkauf von Stromnetze an Hitachi erweitert bestehende Partnerschaft und stärkt Stromnetze als weltweit führendes Infrastrukturunternehmen durch verbesserten Zugang zu Märkten und Finanzierung

• Unternehmenswert von 11 Milliarden US-Dollar für 100 Prozent von Stromnetze, entspricht einem EV/ operativen EBITA-Multiple von 11,2x¹

• Realisierung des durch die Transformation von Stromnetze geschaffenen Wertes, Verdopplung der operativen EBITA-Marge seit 2014²

• ABB behält vorerst 19,9 Prozent der Anteile am herausgelösten Stromnetze-Geschäft, um Übergang sicherzustellen. ABB kann vereinbarte Ausstiegsoption für diese 19,9 Prozent drei Jahre nach Abschluss der Transaktion ausüben; zu einem Preis, der zu diesem Zeitpunkt dem fairen Marktwert entspricht, aber zumindest 90 Prozent des anteiligen vereinbarten Unternehmenswertes beträgt

• Abschluss der Transaktion bis Ende des ersten Halbjahres 2020 erwartet³

• ABB beabsichtigt, 100 Prozent der Nettoerlöse aus dem Verkauf der 80,1 Prozent in Höhe von erwarteten 7,6 - 7,8⁴ Milliarden US-Dollar zügig und in effizienter Weise durch Aktienrückkauf oder einen vergleichbaren Mechanismus an die Aktionäre auszuschütten


– Vereinfachung des Geschäftsmodells und der Unternehmensstruktur

• Auflösung der bisherigen Matrixstruktur mit Abschluss der Transaktion

• Alle kundenbezogenen Aktivitäten sowie Geschäftsaufgaben auf lokaler Ebene werden künftig von den Geschäftsbereichen geleitet, um ABBs Kultur des unternehmerischen Handelns zu stärken

• Geschäftsbereiche werden durch die Übertragung erfahrener Managementressourcen auf Länderebene gestärkt

• Bestehende Regional- und Länderstrukturen inklusive der Rollen der regionalen Mitglieder in der Konzernleitung werden nach Abschluss der Transaktion aufgelöst

• Konzernaktivitäten werden auf Gruppenstrategie, Portfolio- und Performance-Management, Kapitalallokation, Kerntechnologien sowie ABB Ability™-Plattform fokussiert


– Schaffung von vier führenden, an Kundenbedürfnissen ausgerichteten Geschäftsbereichen

• Alle Geschäftsbereiche sind globale Nummer eins oder zwei in attraktiven Wachstumsmärkten:

– Elektrifizierung, geleitet von Tarak Mehta

– Industrieautomation, geleitet von Peter Terwiesch

– Robotik & Fertigungsautomation, die einzigartige Kombination von B&R und dem Robotikbereich, geleitet von Sami Atiya

– Antriebstechnik, die Bündelung von ABBs marktführenden Angeboten an Motoren und Antrieben, geleitet von Morten Wierod, der per 1. April 2019 neu in die Konzernleitung berufen wird

• Massgeschneiderte digitale ABB Ability™-Lösungen schaffen in jedem der Geschäftsbereiche Mehrwert für Kunden und generieren gleichzeitig Synergien durch Vorteile einer gemeinsamen Plattform

• Massnahmen positionieren ABB mit einer Führungsrolle bei digitalen Lösungen und neuen Technologien wie Künstlicher Intelligenz


– Finanzielle Auswirkungen der Neuausrichtung von ABB

• 500 Millionen US-Dollar Effizienzsteigerungen im Konzern (Run-Rate)

• Rund 500 Millionen US-Dollar nicht-operative Restrukturierungskosten


– Neuer Finanzrahmen nach Abschluss der Transaktion definiert

• Neuer Konzern-Zielrahmen

• Prioritäten für Kapitalallokation unverändert

• Dividendenpolitik sieht nachhaltige Steigerung der Dividende pro Aktie vor

• ABB beabsichtigt, das Niveau der Dividende pro Aktie nach Abschluss der Transaktion beizubehalten

• ABB beabsichtigt "Single-A"-Kreditrating langfristig zu erhalten

• Geschäftsziele und weitere finanzielle Details werden im Rahmen eines Strategie-Updates bekanntgegeben


– Strategie-Update am 28. Februar 2019 zusammen mit den Zahlen für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2018, mit weiteren Details zu ABBs neuer Strategie, den Geschäftsbereichen und Finanzdaten

«ABB steht als globaler Technologieführer seit mehr als einem Jahrhundert an der Spitze industrieller Veränderungen. Als Ergebnis unserer Next-Level-Strategie sind heute alle unsere Geschäftsbereiche Nummer eins oder zwei in ihren jeweiligen Märkten. Um unsere Kunden in einer Welt massiver technologischer Veränderungen und zunehmender Digitalisierung optimal unterstützen zu können, müssen wir uns fokussieren, vereinfachen und unser Geschäft so umbauen, dass unsere Führungsrolle gestärkt wird. Die heutigen Massnahmen werden eine neue ABB schaffen, einen auf digitale Industrien fokussierten Technologieführer», sagte ABB CEO Ulrich Spiesshofer.

«Stromnetze wird Hitachi als weltweit führendes Unternehmen in der Energieinfrastruktur stärken. Hitachi wiederum wird die Position von Stromnetze als weltweit führendes Unternehmen im Stromnetze-Bereich verbessern. Mit dieser Transaktion realisieren wir den Wert, den wir mit der Transformation von Stromnetze in den vergangenen vier Jahren geschaffen haben. Unsere Aktionäre werden direkt von der Rückführung der Nettoerlöse aus dem Verkauf profitieren. Aufbauend auf unserer seit 2014 bestehenden Partnerschaft sichert das jetzt unterzeichnete Joint Venture Kontinuität für unsere Kunden und unser globales Team.»

¹ EV/LTM operatives EBITA-Multiple, operatives EBITA von Stromnetze berechnet auf Basis des Zwölfmonatszeitraums bis zum dritten Quartal 2018, vor Anteil an Corporate-Kosten

² 2014 operative EBITA-Marge berechnet auf Basis der alten Stromnetze-Portfoliostruktur

³ Vorbehaltlich der entsprechenden regulatorischen Genehmigungen und der Erfüllung der Vollzugsbedingungen

⁴ Nach geschätzten einmaligen Transaktions- und Separationskosten von 500 - 600 Millionen US-Dollar und einem Steueraufwand in Höhe von800 - 900 Millionen US-Dollar. Gesamte Wertberichtigungen auf den Unternehmenswert von rund 3 Milliarden US-Dollar, inklusive rund 2,7Milliarden US-Dollar an Netto-Finanzverbindlichkeiten (Konzerndarlehen abzüglich liquider Mittel übertragen) und rund 0,3 Milliarden US Doller an ungedeckten Pensionsrückstellungen nach Steuern und andere Verbindlichkeiten

www.abb.chwww.abb.ch
 

< News 9/1528 >