News drucken

Zurück zur Übersicht


06.11.2018 Phoenix Mecano: Umsatz und Ertrag weiter auf Wachstumskurs

Phoenix Mecano, ein führendes Technologieunternehmen in den Bereichen der Gehäusetechnik und industrieller Komponenten, legte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 bei Umsatz und Auftragseingang zu. Das Betriebsergebnis stieg überproportional.

Alle Sparten sind gewachsen. Das organische Wachstum der Gruppe wurde besonders im Bereich Antriebstechnik für Komfort- und Pflegemöbel in Asien und Nordamerika generiert. Auch in den wichtigsten europäischen Industriemärkten der Gruppe konnten die Umsätze gesteigert werden. Mit der Sparte ELCOM/EMS auf Break-even Kurs legten sowohl das Betriebsergebnis als auch das Periodenergebnis der Gruppe überproportional zu.

Der konsolidierte Bruttoumsatz stieg um 4,6% von €475,2 Mio. auf €497,3 Mio. Bereinigt um Währungseffekte ergab sich eine Umsatzsteigerung von 7,0%. Das organische Wachstum in Lokalwährung betrug 6,0%. Der Nettoumsatz belief sich auf €493,1 Mio. (Vorjahr €470,8 Mio.). Der Auftragseingang nahm um 6,7% von €468,4 Mio. auf €499,8 Mio. zu, entsprechend einer Book-to-bill Ratio von 100,5% (im Vorjahr 98,6%).

Das Betriebsergebnis erhöhte sich um 49,0% von €26,2 Mio. auf €39,1 Mio. und der betriebliche Cashflow um 25,2% von €48,3 Mio. auf €60,5 Mio. Bereinigt um Einmaleffekte stiegen das Betriebsergebnis um 7,7% von €33,7 Mio. auf €36,3 Mio. und der betriebliche Cashflow um 5,7% von €54,6 Mio. auf €57,7 Mio. Die Einmaleffekte in 2017 umfassten Aufwendungen für Bereinigungen des Produkteportfolios und der Produktionsinfrastruktur der Sparte ELCOM/EMS. In 2018 wurde im zweiten Quartal ein einmaliger Gewinn von €2,8 Mio. durch den Verkauf der Wijdeven Inductive Solutions BV, Niederlande realisiert (pro Memoria: Medienmitteilung vom 3. Mai 2018).

Das Periodenergebnis nach Steuern lag mit €27,5 Mio. um 58,7% über dem Vorjahr (€17,4 Mio.). Das Finanzergebnis verschlechterte sich gegenüber dem Vorjahr um €1,4 Mio. Die Steuerquote im Berichtszeitraum betrug 25,5% (31,9% im Vorjahr). Die Reduktion ist im Wesentlichen auf die erwähnten Einmaleffekte zurückzuführen.

Ausblick
Die Werte der für Phoenix Mecano relevanten Einkaufsmanagerindizes (Purchasing Managers Indizes, IHS Markit PMI) sind zuletzt auf breiter Basis weiter gesunken. Global gesehen befindet sich die Konjunktur gemäss dem nach Wirtschaftsleistung gewichteten Index-Durchschnitt mit 52,2 noch in der Wachstumszone. Die zukünftigen Wachstumsraten könnten jedoch tiefer ausfallen als dies im bisherigen Jahresverlauf der Fall war. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass die Geldpolitik der Notenbanken restriktiver wird und schwelende Handelskonflikte die Wirtschaftslage zunehmend beeinträchtigen.

Wie die Resultate zeigen, ist Phoenix Mecano auch in diesem zunehmend anspruchsvollen Umfeld gut aufgestellt. Dabei profitiert die Gruppe von ihrem bewährten Geschäftsmodell und ihrer globalen Präsenz in strukturellen Wachstumsmärkten. So kann Phoenix Mecano auch bei abnehmender Wachstumsdynamik stabile Cashflows generieren.

Im strategischen Fokus der Gruppe steht profitables Wachstum durch den Ausbau ihrer führenden Positionen in den angestammten Märkten. Ebenso die Erschliessung von neuen Anwendungsbereichen in innovativen Branchen, wie der Bahn-, Medizin-, Energie- und Automatisierungstechnik. Megatrends wie der Energiewandel und die Digitalisierung bieten Zukunftschancen, die wir verfolgen und systematisch nutzen werden.

Geschäftsleitung und Verwaltungsrat behalten die konjunkturelle Entwicklung aufmerksam im Auge. Im derzeitigen Umfeld erwarten sie weiterhin für 2018 ein Betriebsergebnis innerhalb der anfangs Jahr angegebenen Zielbandbreite von €40 bis €46 Mio. Die vorgenannten Einmalerträge sind dabei nicht berücksichtigt.

www.phoenix-mecano.comwww.phoenix-mecano.com
 

< News 24/1510 >