News drucken

Zurück zur Übersicht


15.08.2018 Tornos: Auftragsbestand auf historischem Höchststand

- Höherer Auftragseingang für alle Produktlinien in allen Regionen
- Markante Verbesserung von EBIT und Nettoergebnis
- Weitere Ergebnisverbesserung für zweite Jahreshälfte erwartet

Die Tornos Gruppe konnte die erfreuliche Geschäftsentwicklung des Jahres 2017 im ersten Semester 2018 unvermindert fortsetzen. Die Nachfrage stieg für sämtliche Tornos-Produktelinien in allen Regionen nochmals deutlich an. Ende Juni 2018 lag der Auftragsbestand mit CHF 93,3 Mio. auf einem historischen Höchststand. Besonders stark hatte sich der Auftragseingang für MultiSwiss-Maschinen im High-End-Mehrspindelbereich entwickelt. Signifikant mehr Bestellungen verzeichnete Tornos auch für ihre in Asien gefertigten und im mittleren Preissegment angesiedelten Maschinen. Die grosse Nachfrage stellte Tornos und ihre Zulieferer vor einige Herausforderungen. Einzelne Zulieferteile waren zeitweise nur mit Verzögerungen lieferbar. Der in dieser Höhe nicht erwartete Anstieg des Produktionsvolumens machte verschiedene Prozess- und Kapazitätsanpassungen sowie den Einsatz von temporär angestellten Mitarbeitenden nötig. Dies hatte im ersten Halbjahr 2018 zwar einen Anstieg der Kosten zur Folge. Mit gezielten Anpassungen konnte Tornos die Situation aber massgeblich entschärfen.

Insgesamt erzielte die Tornos Gruppe im ersten Halbjahr 2018 einen Nettoumsatz von CHF 104,0 Mio. (erstes Halbjahr 2017: CHF 82,1 Mio., +26,7%) und einen Auftragseingang von CHF 128,5 Mio. (erstes Halbjahr 2017: CHF 103,2 Mio., +24,5%). Das operative Ergebnis (EBIT) lag für das erste Halbjahr 2018 bei CHF 5,5 Mio. (erstes Halbjahr 2017: CHF 1,7 Mio., +228%), das Nettoergebnis bei CHF 5,5 Mio. (erstes Halbjahr 2017: CHF 0,3 Mio.). Mit CHF 2,4 Mio. erzielte die Tornos Gruppe im ersten Halbjahr 2018 wiederum einen positiven Free Cashflow (erstes Halbjahr 2017: CHF 10,1 Mio., bedingt durch die massive Reduktion des Netto-Umlaufvermögens von CHF 12,5 Mio.). Die Mitarbeiterzahl (in Vollzeitäquivalenten) der Tornos Gruppe nahm zu: von 668 per Ende 2017 auf 688 per Ende Juni 2018.

Positive Entwicklung bei allen Maschinen und in allen Märkten
Bei allen Maschinentypen erreichte Tornos eine Steigerung der Auftragseingänge. Verglichen mit dem ersten Semester 2017 gelang Tornos in der Berichtsperiode eine Absatzsteigerung in Stückzahlen um insgesamt rund 30%. Auch beim Serviceumsatz legte Tornos um rund 20% zu.

Die Tornos Gruppe ist jederzeit in der Lage, auf die unterschiedlichen Entwicklungen in ihren Marktsegmenten kurzfristig zu reagieren und von einem Aufschwung zu profitieren. Die Automobilindustrie – der wichtigste Absatzmarkt von Tornos – erlebte in den ersten Monaten des Jahres 2018 eine markante Nachfragesteigerung. Auch im Marktsegment Elektronik und in der Uhrenindustrie entwickelte sich die Nachfrage nach hochwertigen Investitionsgütern in der ersten Jahreshälfte 2018 gut. In allen diesen Segmenten ist es der Tornos Gruppe im ersten Semester 2018 gelungen, ihre Marktposition nochmals auszubauen. Einzig im Segment Medizin- und Dentaltechnik erreichte Tornos die guten Resultate der entsprechenden Vorjahresperiode noch nicht. Hier stehen aber einige interessante Projekte aus, die im zweiten Halbjahr 2018 realisiert werden dürften.

Innovationsprojekte auf Kurs
Ihre verschiedenen Innovationsprojekte – sowohl im Mehrspindelbereich als auch bei den Langdrehautomaten – trieb Tornos im ersten Halbjahr erfolgreich voran. Der Langdrehautomat SwissDeco basiert auf einer komplett neu entwickelten modularen Plattform und setzt neue Massstäbe im High-end-Bereich. Er wurde in den verschiedenen Zielmärkten von Tornos ausgesprochen gut aufgenommen. Die Nachfrage nach der neuen Plattform ist da – die Vorbereitungen für den Produktionsstart im vierten Quartal 2018 laufen auf Hochtouren. Ebenfalls mit voller Kraft arbeitet Tornos an der Weiterentwicklung von Automatisierungslösungen. Die skalierbare und nutzerfreundliche Maschinenprogrammierungs- und Kommunikationssoftware TISIS ist für Tornos-Kunden das Tor zu Industrie 4.0.

Stärkung des Standorts Moutier und globales Supply Chain Management
Tornos setzt auf qualitatives Wachstum. Das Geschäft der Gruppe soll weiter internationalisiert und die Flexibilisierung in allen Bereichen verstärkt werden. Im ersten Halbjahr 2018 vereinbarte Tornos den Verkauf ihres Fabrikgebäudes an der Rue de l’Ecluse in Moutier per Ende 2019. Tornos wird die Produktion am Hauptstandort in Moutier, an der Rue Industrielle, zentralisieren, das Werk ausbauen und die Abläufe vereinfachen. In diesem Montagewerk werden zukünftig sämtliche in der Schweiz produzierten Tornos-Maschinen montiert. Zudem wird Tornos das Verwaltungsgebäude sanieren. Die damit verbundenen Arbeiten sollen ebenfalls bis Ende 2019 abgeschlossen sein.

Ihre Aktivitäten im Bereich der Mikro-Fräsmaschinen hat die Tornos Gruppe im ersten Halbjahr 2018 zusammengeführt. Sie werden nun einheitlich unter der Marke Tornos vertrieben. Konsequenterweise wurde die Tochtergesellschaft Almac SA, La Chaux-de-Fonds, in die Tornos SA, Moutier, integriert. Alle Mitarbeitenden der Almac SA wurden von der Tornos SA übernommen.

In Taichung, Taiwan, ist Tornos nun in der Lage, ihre Maschinen selber fertig zu montieren. Die entsprechende Infrastruktur wurde im Mai 2018 in Betrieb genommen. In Shanghai, China, hat Tornos den Aus- und Umbau für ihr neues Customer Center gestartet; es soll im November 2018 betriebsbereit sein. In den USA wird Tornos bis Ende September in ein grösseres Gebäude umziehen, und in Deutschland plant Tornos ein neues Technologiezentrum für ihre Kunden aus der Automobilindustrie.

Der 2017 ins Leben gerufene Inkubator Moutier im Tornos Precision Park bringt als Kooperationsplattform für Mikrotechnologie Hochschulen, Institutionen, Startups und Partnerfirmen zusammen. Die Beteiligten haben Zugang zu einer umfassenden Infrastruktur. Im ersten Halbjahr 2018 sind bereits drei konkrete Zukunftsprojekte mit unterschiedlichen Partnern erfolgreich angelaufen. Den Aufbau einer Akademie für eigene Mitarbeiter und für Kunden hat Tornos ebenfalls gestartet. Im internen Bereich wird diese den Verkauf, die Kundenbetreuung und die Serviceleistungen abdecken, extern sollen insbesondere die Bediener der Tornos-Maschinen optimal geschult werden.

Ausblick auf zweite Jahreshälfte
Unter Vorbehalt der weltpolitischen Unwägbarkeiten sind die gesamtwirtschaftlichen Aussichten und die Prognosen für die Entwicklung der Schweizer Maschinenindustrie auch für das zweite Halbjahr positiv. Mit ihrer ausgezeichnet auf die Kundenbedürfnisse ausgerichteten Produktpalette wird Tornos weiter von der guten Nachfrage in ihren Kernmärkten profitieren können. Trotz der Herausforderungen mit Zulieferteilen erwartet Tornos für 2018 im Vorjahresvergleich eine weitere Verbesserung beim EBIT und beim Nettoergebnis.

www.tornos.comwww.tornos.com
 

< News 257/1688 >