News drucken

Zurück zur Übersicht


31.05.2018 Burckhardt Compression: Wachstum in beiden Divisionen – Betriebsgewinn innerhalb der Guidance

Mit dem Jahr 2017 schliesst Burckhardt Compression ein Geschäftsjahr ab, das erwartungsgemäss anforderungsreich war. Dennoch konnten sowohl Bestellungseingang wie Umsatz gesteigert werden. Die Ertragslage entsprach für das Geschäftsjahr den Erwartungen, liegt aber noch deutlich unter den Ansprüchen für die kommenden Jahre.

Bestellungseingang: Beide Divisionen mit Wachstum
Der Bestellungseingang der Gruppe betrug insgesamt CHF 525.2 Mio. und übertraf damit den Vorjahreswert um 10.6%. Bereinigt um Währungsumrechnungseffekte lag die Zunahme bei 10.3%. Vom Bestellungseingang entfielen CHF 319.8 Mio. auf die Systems Division, was einem Wachstum gegenüber dem Vorjahr von 14.0% entspricht. Die Zunahme erklärt sich vor allem mit dem starken Petrochemie- und Raffineriegeschäft. Die Services Division konnte den Bestellungs-eingang um 5.7% auf CHF 205.4 Mio. steigern. Dazu trug besonders das erfreuliche Wachstum im Bereich Engineering bei.

Erneute Umsatzsteigerung
Die Burckhardt Compression Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2017 mit CHF 594.6 Mio. (plus 6.6%) wiederum eine Umsatzsteigerung. Dazu trugen die Services (plus 10.3%) wie auch die Systems Division (plus 4.7%) bei. Bereinigt um die Effekte der Währungsumrechnung legte der Umsatz um 6.4% zu.

Betriebsgewinn innerhalb der Guidance
Der Bruttogewinn von CHF 125.1 Mio. (Vorjahr CHF 130.5 Mio.) unterschritt den Vorjahreswert um 4.2%. Daraus ergab sich eine Bruttomarge von 21.0% (Vorjahr 23.4%). Die Bruttomarge der Systems Division sank, aufgrund von Einmalkosten im LNGM-Geschäft sowie der insbesondere in China stark gestiegenen Materialeinkaufspreise, von 9.9% auf 7.1%. Der Bruttogewinn der Services Division erhöhte sich erneut und übertraf mit CHF 97.9 Mio. den Vorjahreswert um CHF 3.9 Mio.; die Bruttogewinnmarge lag mit 46.6% unter Vorjahr (49.4%), was sich vor allem mit der Veränderung des Produktemixes erklärt.

Der Betriebsgewinn erreichte im Berichtsjahr CHF 41.7 Mio. oder 7.0 Umsatzprozente und lag damit um CHF 6.0 Mio. unter dem Vorjahr. Die Systems Division erzielte mit CHF –9.0 Mio. einen deutlich höheren operativen Verlust als im Vorjahr (CHF –1.5 Mio.). Die Services Division erreichte mit CHF 54.4 Mio. einen höheren Betriebsgewinn als im Vorjahr (CHF 53.0 Mio.).

Der Nettogewinn der Gruppe lag mit CHF 29.0 Mio. um 10.6% unter dem Vorjahr. Der Nettogewinn pro Aktie betrug CHF 8.51 (Vorjahr CHF 9.12).

Weitere Stärkung der Eigenkapitalbasis
Ende des Geschäftsjahres lag die Bilanzsumme bei CHF 797.6 Mio. Sie hat sich in den letzten zwölf Monaten um 1.7% oder CHF 13.4 Mio. reduziert. Dabei haben sich sowohl das Umlauf- wie auch das Anlagevermögen verringert. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr von 39.1% auf 42.0%. Die Nettofinanzposition betrug per Ende Geschäftsjahr CHF –62.1 Mio. und verbesserte sich leicht um CHF 5.2 Mio. im Vergleich zu Ende März 2017.

Marktposition gehalten, weitere Kosteneinsparungen realisiert
Trotz des sehr wettbewerbsintensiven Marktumfelds konnte Burckhardt Compression seine Position als Marktführer für Kolbenkompressoren erfolgreich behaupten. Die Services Division vermochte ihre Marktposition weiter auszubauen und erzielte ein grösstenteils organisches Umsatzwachstum von 10.3%. Ausserdem wurden zusätzliche Märkte wie Argentinien und die Nordischen Länder besser erschlossen. Mit den vor einiger Zeit initiierten Projekten zur Kosteneinsparung und -optimierung wie zum Beispiel Value Engineering oder dem Einkauf (Best-cost-countries) erzielte Burckhardt Compression weitere Fortschritte. Auf diese Weise ist es gelungen, die Gesamtkosten für Kompressoren weiter zu senken.

Mittelfristplan für die Geschäftsjahre 2018 bis 2022 verabschiedet
Der im Dezember 2017 verabschiedete Mittelfristplan sieht für die beiden Divisionen unterschiedliche Schwerpunkte für die kommenden fünf Geschäftsjahre vor. Während sich die Systems Division vor allem auf die Verbesserung der Profitabilität unter Behauptung der globalen Marktführerschaft fokussiert, strebt die Services Division ein deutliches Wachstum an. Priorität beim Wachstum hat dabei das Servicegeschäft mit Kompressoren anderer Hersteller. Der Ausbau wird durch operative Initiativen unterstützt, darunter die Implementierung einer globalen ERP-Plattform, der weitere Ausbau der lokalen und regionalen Präsenz sowie der Ausbau der Servicestrukturen für das Marinegeschäft. Zudem soll die weitere Digitalisierung für neue Dienstleistungen und Applikationen beider Divisionen genutzt werden. Die Systems Division strebt für das Jahr 2022 einen Umsatz von CHF 340 Mio. bei einer EBIT-Marge von 0% bis 5% an, während die Services Division einen Umsatz von CHF 360 Mio. und eine EBIT-Marge von 20% bis 25% anpeilt. Der Strategie liegt primär ein organisches Wachstum zugrunde, das die kompletten Übernahmen von Shenyang Yuanda Compressor und Arkos Field Services einschliesst.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2018
Burckhardt Compression geht für das laufende Geschäftsjahr 2018 von einer weiteren Erholung der wichtigsten Absatzmärkte aus, was zu einer höheren Investitionsbereitschaft der Kunden führt. Bei einem erwarteten Umsatz auf Vorjahresniveau geht das Unternehmen von einer leichten Erhöhung des Betriebs- und Nettogewinns aus.

www.burckhardtcompression.comwww.burckhardtcompression.com
 

< News 15/1393 >