News drucken

Zurück zur Übersicht


30.11.2017 KOF Konjunkturbarometer: Schweizer Wirtschaft erhöht die Schlagzahl

Das KOF Konjunkturbarometer setzte im November seine Aufwärtsbewegung fort. Es ist um 0.5 Punkte auf 110.3 Punkte gestiegen (nach revidiert 109.8 im Oktober). Das ist nun der dritte Anstieg des Indikators in Folge. Die Schweizer Konjunktur gewinnt zum Jahresende hin weiter an Fahrt.

Die Indikatoren für das Verarbeitende Gewerbe sind wie bereits im Vormonat für einen wesentlichen Teil des Anstieges verantwortlich. Zudem haben die Indikatoren für die Bauwirtschaft wieder ins Plus gedreht, nachdem diese im Vormonat nachgegeben hatten. Kaum verändert haben sich im November die Exportperspektiven sowie die Aussichten für den Konsum und das Gastgewerbe. Die Indikatoren für das Bankgewerbe bremsen dagegen die Entwicklung.

Innerhalb des Verarbeitenden Gewerbes sind vor allem die Elektroindustrie, die Holzindustrie und die Chemie im Aufwind. Dagegen haben sich die Perspektiven für die Textilindustrie eingetrübt. Die positive Entwicklung der Bauwirtschaft wird durch die Architektur- und Ingenieurbüros getragen. Die Indikatoren für das Baugewerbe an sich treten im November auf der Stelle.

Im Produzierenden Gewerbe (Verarbeitendes Gewerbe und Bau) bewegten sich die Indikatoren für die Nachfrage- und Produktionsentwicklung sowie für die allgemeine Lage und die Exportnachfrage nach oben. Dagegen bremsten die Indikatoren für die Wettbewerbs- und Kapazitätsentwicklung die Aufwärtstendenz.

KOF Konjunkturbarometer und Referenzreihe: Jährliches Update
Im September 2017 fand das jährliche Update des KOF Konjunkturbarometers statt. Das Update betrifft dabei folgende Schritte: Neudefinition des Pools der Indikatoren, welche in die Auswahlprozedur gehen, Update der Referenzreihe und eine erneute Ausführung des Selektionsmechanismus für die Variablenselektion. Der aktuelle Pool für die Variablenauswahl besteht aus fast 500 Indikatoren. Bei der aufdatierten Referenzzeitreihe handelt es sich um die geglättete Verlaufswachstumsrate des Schweizer Bruttoinlandprodukts (BIP) gemäss der neuen Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung ESVG 2010, die Anfang September 2017 veröffentlicht wurde. Diese wiederum basiert auf der Veröffentlichung des Vorjahres-BIP durch das Bundesamt für Statistik. Als Resultat der Variablenselektion basiert das aufdatierte KOF Konjunkturbarometer nunmehr auf 273 Indikatoren (gegenüber 272 in der vorherigen Version). Diese werden über statistisch ermittelte Gewichte zu einem Gesamtindikator zusammengefasst.

https://www.kof.ethz.chhttps://www.kof.ethz.ch
 

< News 10/1272 >