News drucken

Zurück zur Übersicht


20.07.2017 Georg Fischer AG: Deutliches Umsatz- und Gewinnwachstum

GF ist im ersten Halbjahr 2017 bei laufenden Investitionen in das zukünftige profitable Wachstum um 7% gewachsen. Alle Divisionen konnten ihre Umsätze deutlich steigern, wobei GF Piping Systems am meisten zulegte. Bereinigt um Währungseffekte und Akquisitionen betrug das Wachstum 8%. Das Betriebsergebnis (EBIT) erreichte CHF 168 Mio. Die EBIT-Marge (ROS) lag damit bei 8,4% gegenüber 8,2% im ersten Halbjahr 2016. Die Rendite auf dem eingesetzten Kapital (ROIC) lag bei 19,2%, verglichen mit 18,2% in den ersten sechs Monaten 2016.

Das Konzernergebnis belief sich auf CHF 122 Mio., ein Anstieg um 12% im Vergleich zum Vorjahr. Der Freie Cashflow vor Akquisitionen lag bei CHF –30 Mio., verglichen mit CHF 25 Mio. in der gleichen Periode 2016. Zurückzuführen ist dies auf den Anstieg der Investitionen und des Umlaufvermögens, basierend auf dem erfreulichen Wachstum im ersten Halbjahr, vor allem in Asien.

Umsatz ist bei allen drei Divisionen gestiegen
GF Piping Systems weist bei einem Umsatz von CHF 826 Mio. mit einem Plus von 10% das stärkste Wachstum aus. Bereinigt um Währungseffekte und Akquisitionen betrug der Anstieg 12%. Der Grossteil der industriellen Anwendungen verzeichnete eine anhaltend starke Nachfrage, wobei die Verkäufe in Asien sowie Nordamerika am stärksten zulegten. Die Nachfrage im Sektor Versorgung war ebenfalls rege, im Speziellen im Bereich Gasversorgung in den USA und in China. Die Einführung neuer Produkte führte in der Haustechnik zu einer deutlichen Belebung des Umsatzes, wobei speziell der Bereich Schiffsbau eine starke Nachfrage verzeichnete. Das Betriebsergebnis wuchs markant um 17% auf CHF 97 Mio., was einer EBIT-Marge von 11,7% gegenüber 11% im Jahr 2016 entspricht. Die meisten Produktionswerke weltweit, inklusive jene in Europa, waren gut ausgelastet. Auch die im 2016 getätigten Akquisitionen trugen zum Anstieg der Profitabilität bei.

GF Automotive verzeichnete einen signifikanten Anstieg neuer Aufträge, insbesondere für Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge, die einen erheblichen Anteil von 25% verbuchten. Dies unterstreicht den zukünftigen Trend der Kunden zu diesen Fahrzeugtypen. Der Umsatz stieg um 6% auf CHF 723 Mio. (+8% in Lokalwährungen), wobei sowohl Komponenten aus Leichtmetall als auch aus Eisenguss stark nachgefragt waren. Die Rohmaterialpreise stiegen zu Beginn des Jahres, was bei GF Automotive zu einem positiven Einfluss von ca. 2% beim Umsatz führte. Die Profitabilität wurde jedoch negativ beeinflusst, da die Verteuerung erst mit einer Verzögerung von zwei bis drei Monaten an die Kunden weitergegeben werden kann. Das Betriebsergebnis lag mit CHF 53 Mio. leicht unter dem Vorjahr. Verantwortlich dafür sind neben den erwähnten Rohmaterialpreisen sowohl Anlaufkosten im neuen Leichtmetall-Druckgusswerk in den USA als auch bei der neuen Fertigungslinie in Singen (Deutschland).

GF Machining Solutions verzeichnete auf fast allen Kontinenten eine lebhafte Nachfrage – vor allem nach ihren neuen Produkten und dies besonders in China und den USA. Der Auftragseingang wuchs zweistellig um 13% auf CHF 508 Mio. Die Schlüsselsektoren Luftfahrt und Mikroelektronik trugen alle zum Anstieg bei. Der Umsatz stieg um 4% auf CHF 444 Mio., ebenfalls 4% betrug der Anstieg in Lokalwährungen und bereinigt um Akquisitionen. Das Betriebsergebnis lag bei CHF 28 Mio., ein Anstieg um 17% gegenüber dem Vorjahr. Sämtliche Werke waren gut ausgelastet.

Strategieumsetzung voll auf Kurs – profitables Wachstum
Aufgrund der hohen Nachfrage in China und den USA sowie der schrittweisen Erholung verschiedener europäischer Märkte hat das Umsatzwachstum im ersten Halbjahr das im Rahmen der Strategie 2020 gesteckte Ziel von 3–5% deutlich übertroffen. Unsere Investitionen in Wachstumsmärkte zur Erhöhung der Kapazitäten sind im Gange: bei GF Piping Systems und GF Automotive in Amerika sowie in China bei allen drei Divisionen. In Europa wird die Automatisierung in allen Produktionswerken weiter vorangetrieben. Alle diese Investitionen haben – wie bei GF Automotive im ersten Halbjahr ersichtlich – einen temporären Einfluss auf Cashflow und Kosten. Sie werden jedoch zukünftig einen wichtigen Beitrag zu unserem profitablen Wachstum leisten.

Die schrittweise Verlagerung der Portfolios in höherwertigere Geschäftsfelder führt zu einer Erhöhung der Margen bei allen drei Divisionen. Dies zeigte sich im ersten Halbjahr 2017 vor allem bei GF Piping Systems und GF Machining Solutions. Der starke Fokus auf kundenorientierte Innovationen nimmt als konzernweite Initiative weiterhin eine Schlüsselstellung im Unternehmen ein und geniesst beim Top-Management oberste Priorität. Dadurch wird in den nächsten Jahren zusätzlich Wert geschaffen.

Ausblick
GF ist bestens positioniert, um die positive Wachstumsdynamik aufrechtzuerhalten. GF Piping Systems profitiert von einer anhaltenden Nachfrage in den meisten ihrer relevanten Märkte. GF Automotive verfügt über eine sehr gute Auftragslage. Und GF Machining Solutions startete ins zweite Halbjahr mit einem markant höheren Bestellungseingang. Unter der Annahme, dass sich das wirtschaftliche Umfeld nicht verschlechtert, erwarten wir für das Jahresergebnis 2017 ein über den Zielen liegendes Umsatzwachstum sowie eine klare Steigerung der Profitabilität. Die erwarteten Ergebnisse liegen in der Bandbreite der Ziele der Strategie 2020 mit einem ROS von 8–9% sowie einem ROIC von 18–22%.

www.georgfischer.comwww.georgfischer.com
 
 
 

< News 65/1234 >