News drucken

Zurück zur Übersicht


22.10.2014 ABB: Mit starkem Auftragswachstum im dritten Quartal

ABB hat mit ihrer Fokussierung auf profitables organisches Wachstum und aufgrund entsprechender strategischer Initiativen im dritten Quartal 2014 in allen Regionen kräftige Auftragszuwächse erzielt.

Insgesamt erhöhte sich der Auftragseingang3 auf USD 11,2 Milliarden, getrieben durch Grossaufträge (über USD 15 Millionen). Diese beinhalteten unter anderem Aufträge für eine Stromübertragungsleitung in Europa, ein Automatisierungsprojekt für eine Mine in Südamerika und eine Gasaufbereitungsanlage in Afrika. Die Basisaufträge (unter USD 15 Millionen) legten in allen Regionen zu. Dank der fortgesetzten erfolgreichen Umsetzung der ABB-Servicestrategie wuchsen die Serviceaufträge im Berichtsquartal um 10 Prozent.

"Unser Programm für profitables organisches Wachstum hat in allen Regionen eine solide Wachstumsdynamik erzeugt", sagt Ulrich Spiesshofer, Vorsitzender der Konzernleitung von ABB. "Es stimmt mich zuversichtlich, dass wir attraktive Grossprojekte gewonnen haben und die Basisaufträge im fünften Quartal in Folge gestiegen sind."

Entsprechend dem geringeren Auftragsbestand zu Beginn des Jahres 2014 gab der Umsatz um 6 Prozent (4 Prozent auf Vergleichsbasis Für Nicht-GAAP-Kennzahlen siehe den Anhang "Supplemental Financial Information" in der englischsprachigen Pressemitteilung.) nach und erreichte USD 9,8 Milliarden. Die operative EBITDA-Marge ging von 15,7 Prozent im Vorjahresquartal auf 14,3 Prozent zurück. Grund hierfür waren geringere Umsätze und das Ergebnis der Division Energietechniksysteme.

"In der Division Energietechniksysteme haben wir wichtige Meilensteine in der Projektabwicklung erreicht und die Risiken im Portfolio weiter gemindert. Ausserdem haben wir ein neues Geschäftsmodell für Offshore-Windkraftprojekte eingeführt", so Spiesshofer. "Die Division weist im Berichtsquartal ein ausgeglichenes Ergebnis aus. Wir treiben unser zielgerichtetes Aktionsprogramm weiter voran, um den Turnaround abzuschliessen und die verbleibenden Herausforderungen entschlossen anzugehen. Insgesamt sind wir mit unseren Bemühungen um eine konsequente Umsetzung und mit unserem Kostensenkungsprogramm auf Kurs."

Der Konzerngewinn belief sich auf USD 734 Millionen und der unverwässerte Gewinn je Aktie betrug USD 0,32. Gezielte Massnahmen für ein optimiertes Management des Nettoumlaufvermögens stützten den Cashflow aus der Geschäftstätigkeit, der sich in den ersten neun Monaten des Jahres um 29 Prozent erhöhte. Darüber hinaus leitete ABB das im September angekündigte Aktienrückkaufprogramm in Höhe von USD 4 Milliarden ein und erwarb im Berichtsquartal Aktien im Wert von rund USD 350 Millionen.

"Wir steigern unser profitables Wachstum durch Innovation, Expansion und eine stärkere Marktdurchdringung. Dabei zielen wir darauf ab, schneller zu wachsen als die weltweite Wirtschaft", erklärt Spiesshofer. "Angesichts des zunehmend unsicheren kurzfristigen Ausblicks für die globale Wirtschaft werden wir Kosten und Cashflow sorgfältig managen. Das gesamte Managementteam setzt konsequent Massnahmen im Einklang mit unserer Next-Level-Strategie um, die wir auf unserem Investorentag im September bekannt gegeben haben."

www.abb.chwww.abb.ch
 
 
 

< News 729/1232 >