< Termin 691/1152 >

Industrie-Schweiz - News-Corner



News drucken



25.08.2014 Metall Zug Gruppe: Deutlich höheres Betriebsergebnis

Der Bruttoumsatz der Metall Zug Gruppe blieb im ersten Halbjahr 2014 mit CHF 428.9 Mio. gegenüber dem Vorjahr praktisch unverändert. Trotz anspruchsvoller wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und hohem Preisdruck stieg das Betriebsergebnis (EBIT) um 16.6% auf CHF 26.7 Mio. Bereinigt um den Sondereffekt in der Vorjahresperiode durch den Verkauf der Aktien der Zug Estates Holding AG erhöhte sich das Finanzergebnis im ersten Halbjahr 2014 um 15.5% auf CHF 13.2 Mio. Das Konzernergebnis erreichte CHF 31.9 Mio. und übertraf damit das um den Sondereffekt beim Finanzergebnis bereinigte Konzernergebnis der Vorjahresperiode um CHF 4.1 Mio. oder 14.6%.

Im ersten Halbjahr 2014 hat die Metall Zug Gruppe einen Bruttoumsatz von CHF 428.9 Mio. erzielt (1. Halbjahr 2013: CHF 429.9 Mio.). Dies entspricht einem leichten Rückgang um 0.2%. Der Einfluss der Akquisitionen von 0.7% und der Währungseffekt von -0.8% haben sich weitgehend kompensiert, sodass der Bruttoumsatz in Lokalwährungen um 0.1% tiefer zu stehen kam. Die aus unterschiedlichen Gründen anhaltende Zurückhaltung von Kunden in wichtigen Absatzmärkten, der starke Schweizer Franken sowie der Preisdruck hatten wiederum Auswirkungen auf alle drei Geschäftsbereiche der Metall Zug Gruppe. Marktteilnehmer mit Produktionsstandorten schwergewichtig ausserhalb der Schweiz haben weiterhin deutliche Kostenvorteile. Trotz dieser anspruchsvollen Marktbedingungen, insbesondere in Europa, wurde ein Betriebsergebnis von CHF 26.7 Mio. erreicht. Gegenüber der Vorjahresperiode entspricht dies einer Steigerung um 16.6%.

Das Finanzergebnis lag im ersten Halbjahr 2014 bei CHF 13.2 Mio. Beim Vergleich mit dem Finanzergebnis der Vorjahresperiode (CHF 57.5 Mio.) ist zu berücksichtigen, dass in der Vorjahresperiode der Verkauf des grösseren Teils und die Neubewertung der verbliebenen Aktien der Zug Estates Holding AG mit CHF 46.1 Mio. zum ausserordentlich hohen Ergebnis beigetragen haben. Bereinigt um diesen Effekt erhöhte sich das Finanzergebnis im ersten Halbjahr 2014 im Vergleich zur Vorjahresperiode um 15.5%.

Die Metall Zug Gruppe erzielte in der Berichtsperiode ein Konzernergebnis von CHF 31.9 Mio. (Vorjahr: CHF 70.8 Mio.). Unter Ausklammerung des Sondereffekts im Finanzergebnis durch den Verkauf beziehungsweise die Neubewertung der Aktien der Zug Estates Holding AG im ersten Halbjahr 2013 entspricht dies einer Steigerung um CHF 4.1 Mio. bzw. 14.6%.

In der Berichtsperiode sind die verbliebenen 17 895 Namenaktien der Zug Estates Holding AG veräussert worden. Somit hält die Metall Zug AG keine Aktien der Zug Estates Holding AG mehr. Insgesamt wurde mit den Aktien der Zug Estates Holding AG im Jahr 2014 ein Gewinn von CHF 0.6 Mio. erzielt.

Ausblick
Für das zweite Halbjahr 2014 geht die Metall Zug Gruppe von einem weiterhin herausfordernden Marktumfeld aus und der Druck auf die Preise und die Margen dürfte in allen Geschäftsbereichen anhalten. Die Metall Zug Gruppe wird auch im zweiten Halbjahr 2014 ihre Wachstums- und Internationalisierungsstrategie gezielt und fokussiert umsetzen und ihre Geschäftsprozesse und Kostenstrukturen konsequent optimieren.

Sofern sich die wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen nicht wesentlich ändern und keine speziellen Ereignisse eintreten, erwartet die Metall Zug Gruppe ein Betriebsergebnis (EBIT) für das gesamte Jahr 2014 im Rahmen des Vorjahres. Die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Geschäftsbereichs Infection Control erfordert weitere Restrukturierungen, welche das Betriebsergebnis der Metall Zug Gruppe zusätzlich belasten könnten. Das Finanzergebnis für das Jahr 2014 hängt insbesondere von der weiteren Entwicklung der Finanzmärkte ab, wird aber dieses Jahr nicht mehr von den Sondereffekten im Zusammenhang mit den Aktien der Zug Estates Holding AG profitieren können und deshalb tiefer ausfallen als im Jahr 2013.

www.metallzug.chwww.metallzug.ch
 
 
 

< Termin 691/1152 >