< Termin 700/1131 >

Industrie-Schweiz - News-Corner



News drucken



14.07.2014 Hermle: Steigert Umsatz bis Ende Mai 2014 um 22 %

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG erhöhte ihren Konzernumsatz in den ersten fünf Monaten 2014 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 22 % auf 127,0 Mio. Euro (Vj. 104,4) und verbesserte auch das Ergebnis spürbar. Das teilte der schwäbische Werkzeugmaschinenhersteller auf der heutigen Hauptversammlung mit. Umsatzzuwächse wurden sowohl im In- als auch im Ausland erzielt: In Deutschland stieg das Geschäftsvolumen um 19 % auf 53,0 Mio. Euro (Vj. 44,6) und der Auslandsumsatz legte um 24 % auf 74,0 Mio. Euro zu (Vj. 59,8). Der Auftragseingang belief sich bis Ende Mai auf 135,1 Mio. Euro. Damit lag er zwar unter dem hohen Niveau von 161,9 Mio. Euro in der vergleichbaren Vorjahresperiode, in der vor allem im Ausland große Einzelprojekte abgeschlossen worden waren, aber weiterhin über dem Umsatz des aktuellen Berichtszeitraums. Von den neuen Bestellungen entfielen 64,0 Mio. Euro auf das In- (Vj. 49,7) und 71,1 Mio. Euro auf das Ausland (Vj. 112,2). Per Ende Mai verfügte Hermle über einen Auftragsbestand von 141,6 Mio. Euro nach 133,4 Mio. Euro zum Jahreswechsel. Damit ist das Unternehmen weiterhin zuversichtlich, im Gesamtjahr 2014 einen Umsatz- und Ergebniszuwachs im oberen einstelligen Prozentbereich erzielen zu können.

Die heutige Hauptversammlung beschloss, wie im Vorjahr eine Dividende von 0,80 Euro je Stamm- und 0,85 Euro je Vorzugsaktie zuzüglich eines Bonus von 7,20 Euro je Aktie auszuschütten. Das entspricht einer Auszahlung von 8,05 Euro je Vorzugsaktie. Grundlage dafür bildete die gute Geschäftsentwicklung im Jahr 2013, in dem Hermle den Konzernumsatz von 302,7 Mio. Euro auf 305,9 Mio. Euro leicht steigerte und einen etwa stabilen Konzernjahresüberschuss von 45,5 Mio. Euro erzielte (2012: 46,0).

Außerdem wählte die Hauptversammlung Dietmar Hermle, den langjährigen Vorstandssprecher des Unternehmens, als Vertreter der Anteilseigner neu in den Aufsichtsrat. Er folgt Dr. Jürgen Reimer, der sein Amt mit Wirkung zum Ablauf der heutigen Hauptversammlung niedergelegt hat. In der anschließenden konstituierenden Aufsichtsratssitzung wählte das Gremium Dietmar Hermle zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats sowie Sonja Leibinger und Lothar Hermle zu seinen Stellvertretern. Darüber hinaus gehören dem Gremium weiterhin Dr. Wolfgang Kuhn, Ehrenaufsichtsrat Günther Leibinger sowie für die Arbeitnehmerseite Adolf Weber und Joachim Weber an.

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Fräsmaschinen und Bearbeitungszentren. 2013 erzielte das Unternehmen konzernweit einen Umsatz von 306 Mio. Euro und ein Betriebsergebnis von 62,2 Mio. Euro. Hermle-Werkzeugmaschinen kommen aufgrund ihrer hohen Qualität und Präzision in anspruchsvollen Branchen wie Medizintechnik, optische Industrie, Energietechnik, Luftfahrt-, Automobil- und Motorsportindustrie sowie bei deren Zulieferern zum Einsatz. Hermle-Aktien werden im Regulierten Markt der Börsen Stuttgart und Frankfurt am Main gehandelt.

www.hermle-schweiz.chwww.hermle-schweiz.ch
 
 
 

< Termin 700/1131 >