< Termin 879/1113 >

Industrie-Schweiz - News-Corner



News drucken



18.09.2013 Bosch Rexroth: Triton will Pneumatiksparte übernehmen

Bosch Rexroth plant, sein weltweites Pneumatikgeschäft (Rexroth Pneumatics) an die deutsch-skandinavische Beteiligungsgesellschaft Triton zu veräußern. Entsprechende Verträge wurden unterzeichnet. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt fusionskontrollrechtlicher Genehmigungen.

"Mit der Übernahme durch Triton, die breite Erfahrungen in der erfolgreichen Aufstellung mittelständischer Unternehmen hat, gehen wir den nächsten konsequenten und logischen Schritt für eine erfolgreiche Entwicklung des Pneumatikgeschäfts", sagte Karl Tragl, Vorstandsvorsitzender von Bosch Rexroth. In den vergangenen Jahren habe Bosch Rexroth das Geschäft erfolgreich weiterentwickelt und Voraussetzungen geschaffen, dass Rexroth Pneumatics über die Fabrikautomation hinaus Marktanteile gewinnen kann. Bereits im Frühjahr 2012 hatte Bosch Rexroth bekannt gegeben, die Pneumatiksparte veräußern zu wollen, um dem Bereich langfristig zusätzliche Wachstumschancen außerhalb des von Bosch Rexroth bedienten Markts der Fabrikautomation zu ermöglichen.

Peder Prahl, Director der "General Partner" der Triton Fonds, über die Beteiligung an Rexroth Pneumatics: "Rexroth Pneumatics hat hervorragende Voraussetzungen vom weltweiten Trend zu einer stärkeren Automatisierung zu profitieren. Wir sind davon überzeugt, dass fokussierte Investitionen Rexroth Pneumatics ermöglichen werden, als eigenständiges Unternehmen erfolgreich am Markt zu bestehen."

Seit der Gründung 1997 ist Triton spezialisiert auf Investitionen in mittelständische Unternehmen in Nordeuropa mit Sitz in Deutschland, der Schweiz, Österreich und den vier nordischen Ländern Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden. In dieser Region konzentriert sich Triton auf drei Kernbereiche: Industrie, Dienstleistungen und Konsumgüter/Gesundheitswesen. Ziel von Triton ist, das Management der Unternehmen beim Ausbau der jeweiligen Marktpositionen durch Wachstum auf der Absatzseite sowie nachhaltige Verbesserungen der operativen Prozesse und Strukturen zu unterstützen. Ein langfristiger Anlagehorizont schafft die Voraussetzung dafür, diese Verbesserungen umzusetzen.

Rexroth Pneumatics beschäftigt weltweit circa 2.100 Mitarbeiter unter anderem an den Fertigungsstandorten in Laatzen/Hannover (Deutschland), Lexington (USA), Wujin (China), Eger (Ungarn) und Bonneville (Frankreich). Bereits seit Juni 2013 agiert der Bereich eigenständig unter dem Dach von Bosch Rexroth.

www.boschrexroth.chwww.boschrexroth.ch
 
 
 

< Termin 879/1113 >