News drucken

Zurück zur Übersicht


07.03.2017 Forbo: Zweistelliger Anstieg des Konzernergebnisses

Solide Umsatzentwicklung in beiden Geschäftsbereichen – Zweistelliges Wachstum des Betriebsergebnisses – Weitere Steigerung der Betriebsgewinnmargen – Zweistelliger Anstieg des Konzernergebnisses – Markante Steigerung des Gewinns pro Aktie – Erhöhung Dividende auf CHF 19 pro Aktie

Forbo hat sich im Jahr 2016 in einem anspruchsvollen Marktumfeld gut behauptet und realisierte mit CHF 1 185,5 Mio (Vorjahr: CHF 1 139,1 Mio) einen um 4,1% höheren Nettoumsatz, was aufgrund von leicht positiven Währungseinflüssen einem Umsatzplus von 3,5% in Lokalwährungen entspricht. Das Betriebsergebnis (EBIT) der Gruppe erhöhte sich deutlich um 10,1% auf CHF 157,2 Mio (Vorjahr: CHF 142,8 Mio) und das Konzernergebnis aus fortzuführenden Geschäftsbereichen um erfreuliche 10,3% auf CHF 127,6 Mio (Vorjahr: CHF 115,7 Mio). Der Gewinn pro Aktie stieg markant um 20,1% auf CHF 74,66 (Vorjahr: CHF 62,14).

2016 – ein erfreuliches Jahr
Forbo hat sich im Jahr 2016 in einem anspruchsvollen Marktumfeld gut behauptet und sowohl bei Umsatz als auch Ertrag eine solide und gute Leistung erbracht. Dazu beigetragen haben beide Geschäftsbereiche. Die Investitionen in die Entwicklung innovativer und hochwertiger Produkte, in den gezielten Ausbau der Vertriebsstrukturen in spezifischen Kundensegmenten und Wachstumsmärkten, in den Ausbau der Kapazitäten sowie in die Erneuerung der Produktionsanlagen haben zu diesem Ergebnis geführt und erlauben es Forbo, auch in Zukunft erfolgreich zu sein.

Indem Forbo seine Strategie konsequent weiterverfolgt hat sowie bestehenden und neuen Kunden mit überzeugenden Produkten und Dienstleistungen einen Mehrwert geboten hat, konnten beide Geschäftsbereiche auch in einem herausfordernden Umfeld in wichtigen Marktsegmenten Marktanteile gewinnen.

Die Währungssituation führte bei der Umrechnung der lokalen Ergebnisse in die Konzernwährung im Vergleich zum Vorjahr zu einem insgesamt leicht positiven Währungseffekt.

Solide Umsatzentwicklung in beiden Geschäftsbereichen
Beide Geschäftsbereiche haben zu einem soliden Wachstum von insgesamt 4,1% in Konzernwährung beigetragen. Das attraktive Produktangebot von Flooring Systems mit innovativen neuen Kollektionen, insbesondere auch für Kunden im Privatsektor, hat überzeugt und generierte eine Umsatzsteigerung von 3,4%. Movement Systems erzielte ein Umsatzplus von 5,7% dank hochwertiger, anwendungsspezifischer Produktneuheiten sowie dem gezielten Ausbau der Vertriebs- und Servicestrukturen.

Insgesamt wuchs der Umsatz in Lokalwährungen in der Region Asien/Pazifik und Afrika mit +5,5% am stärksten, jener in der Region Nord-, Mittel- und Südamerika stieg um +3,5% und Europa verzeichnete in einem sehr heterogenen Marktumfeld eine Umsatzsteigerung von +3,1%.

Ertragskraft weiter gestärkt
Dank der in den letzten Jahren erhöhten Investitionen in die Optimierung entlang der globalen Wertschöpfungskette, in Effizienzsteigerungen und gezielte Kapazitätserweiterungen sowie durch den verstärkten Verkauf von hochwertigen und ertragsstarken Produkten ist es Forbo gelungen, die Ertragskraft nochmals zu steigern.

Zweistelliges Wachstum des Betriebsergebnisses
Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) erhöhte sich in beiden Geschäftsbereichen und stieg deutlich um 10,4% auf CHF 192,9 Mio (Vorjahr: CHF 174,8 Mio). Das operative Ergebnis (EBIT) der Gruppe erhöhte sich um 10,1% auf CHF 157,2 Mio (Vorjahr: CHF 142,8 Mio).

Weitere Steigerung der Betriebsgewinnmargen
Die EBITDA-Marge erhöhte sich deutlich von 15,3% auf 16,3%. Die EBIT-Marge konnte von 12,5% auf 13,3% gesteigert werden.

Konzernergebnis zweistellig gesteigert
Aufgrund des deutlich verbesserten operativen Ergebnisses sowie des leicht besseren Finanzergebnisses von CHF 1,9 Mio (Vorjahr: CHF 1,6 Mio) erhöhte sich das Konzernergebnis aus fortzuführenden Geschäftsbereichen um erfreuliche 10,3% auf CHF 127,6 Mio (Vorjahr: CHF 115,7 Mio).

Dank diesen substanziellen Ergebnissteigerungen sowie der im Verlauf des Jahres 2015 getätigten Aktienrückkäufe konnte der Gewinn pro Aktie gegenüber dem Vorjahr markant gesteigert werden. Der Gewinn pro Aktie aus fortzuführenden Geschäftsbereichen (unverwässert) erhöhte sich entsprechend um 20,1% auf CHF 74,66 (Vorjahr: CHF 62,14).

Entwicklung der Geschäftsbereiche
Der Geschäftsbereich Flooring Systems erzielte einen Nettoumsatz von CHF 818,0 Mio (Vorjahr: CHF 791,3 Mio), was einer Steigerung sowohl in Konzernwährung wie auch in Lokalwährungen von 3,4% entspricht. Der Anteil am Konzernumsatz betrug 69%. Zu dieser soliden Weiterentwicklung haben insbesondere die Belebung der für Flooring Systems wichtigen Kernmärkte in den USA und in Frankreich sowie die sich abzeichnende Erholung in den Niederlanden beigetragen. Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich aufgrund der Umsatzsteigerung, von Optimierungen entlang der globalen Wertschöpfungskette sowie positiven Effekten aus Rohmaterial-Preisentwicklungen um erfreuliche 11,7% auf CHF 122,7 Mio (Vorjahr: CHF 109,8 Mio). Die EBIT-Marge konnte um 1,1 Prozentpunkte auf 15,0% (Vorjahr: 13,9%) gesteigert werden.

Der Geschäftsbereich Movement Systems erzielte einen Nettoumsatz von CHF 367,5 Mio (Vorjahr: CHF 347,8 Mio), was gegenüber dem Vorjahr einem erfreulichen Wachstum von 5,7% entspricht, respektive 3,7% in Lokalwährungen. Der Anteil am Konzernumsatz betrug 31%. Dieses Umsatzwachstum ist auf eine überzeugende Entwicklung in beinahe allen Märkten zurückzuführen. Die sich im ersten Halbjahr abzeichnende Abschwächung des Marktumfelds in den USA hat sich im zweiten Halbjahr fortgesetzt. Die Umsatzsteigerung sowie die konsequent umgesetzten operativen Aktivitäten zur ganzheitlichen Optimierung von globalen Prozessen haben sich positiv auf das Betriebsergebnis (EBIT) ausgewirkt, das auf CHF 45,3 Mio (Vorjahr: CHF 42,9 Mio) angestiegen ist, was einer Erhöhung von 5,6% entspricht. Dies trotz des zusätzlichen Kapazitätsausbaus in China. Die EBIT-Marge lag unverändert zum Vorjahr bei 12,3%.

Bilanz unverändert kerngesund
Im Berichtsjahr erhöhte sich der Nettobestand an flüssigen Mitteln trotz unverändert hoher Investitionen um CHF 93,9 Mio auf CHF 209,2 Mio (Vorjahr: CHF 115,3 Mio). Der Anstieg basiert auf den gesteigerten operativen Ergebnissen sowie der Optimierung des Nettoumlaufvermögens.

Zusätzlich verfügte Forbo per 31. Dezember 2016 über 90 156 eigene Aktien der ersten Handelslinie, zum Jahresendkurs bewertet, von CHF 118,4 Mio (Vorjahr: CHF 108,2 Mio). Die im Rahmen des letzten Aktienrückkaufprogramms zurückgekauften 190 000 Aktien wurden im Juli 2016 vernichtet. Die Eigenkapitalquote konnte auf 62,8% erhöht werden (Vorjahr: 61,3%).

Gut gerüstet für 2017
Forbo geht für das Geschäftsjahr 2017 von einem ähnlichen, jedoch schwer prognostizierbaren Marktumfeld aus. Die Herausforderungen werden weiterhin anspruchsvoll bleiben, dies insbesondere aufgrund der Präsenz in den unterschiedlichen globalen Märkten. Wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen können sich schnell ändern. Forbo wird seine bewährte Strategie fortsetzen, weiterhin mit seiner starken Marke, seinen hochwertigen Produkten und Dienstleistungen überzeugen und seine globale Präsenz weiter ausbauen.

Vor diesem Hintergrund geht Forbo im Jahr 2017 bei gleichbleibender Währungssituation und ähnlichem wirtschaftlichem Umfeld von einer leichten Steigerung des Umsatzes und des Konzernergebnisses aus fortzuführenden Geschäftsbereichen aus.

www.forbo.comwww.forbo.com
 

< News 193/1273 >