News drucken

Zurück zur Übersicht


25.10.2016 Feintool: Steigert Umsatz zweistellig

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2016 erhöht Feintool den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 11.4 Prozent auf CHF 416.9 Mio. Das Serienteilegeschäft steigerte den Umsatz um 12.2 Prozent, während das Investitionsgütergeschäft 5.2 Prozent zulegte.

Der Automobilmarkt zeigte sich im dritten Quartal weltweit robust. Obwohl einzelne Hersteller - anders als in den beiden Vorjahren - in den Sommermonaten Betriebsurlaub einlegten, profitierte Feintool von Nominationen, welche in den letzten Jahren gewonnen wurden. Diese schlagen sich jetzt positiv im Umsatz nieder.

Umsatzzunahme im dritten Quartal
Der Gruppenumsatz wuchs im dritten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahreswert um 6.1% (in Lokalwährung +4.4%), gegenüber dem Vorquartal war der Umsatz stabil. Das in der Serienteilefertigung tätige Segment System Parts steigerte den Umsatz um 8.4% (in Lokalwährung + 6.5%) auf CHF 121.4 Mio. Neue Aufträge und die nach wie vor gute Automobilkonjunktur führten zu diesem erfreulichen Ergebnis. Allerdings reduzierten in den Urlaubsmonaten einige der Kunden ihre Fertigung. Das Wachstum wurde vorwiegend von den europäischen und asiatischen Standorten getrieben, während sich das Geschäft in den USA auf Vorjahresniveau einpendelte. Das Segment Fineblanking Technology, welches den Investitionsgüterbereich abdeckt, erzielte inklusive interner Geschäfte einen Umsatz von CHF 22.4 Mio. und liegt damit im Quartal 5.5% unter dem Vorjahreswert.

Insgesamt stieg der Umsatz der Feintool-Gruppe in den ersten neun Monaten 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11.4% (in Lokalwährung +7.9%) auf CHF 416.9 Mio. 87% des Dritt-Umsatzes wird dabei im Segment System Parts erwirtschaftet.

Zögerlicher Auftragseingang im Investitionsgütergeschäft
Der Auftragseingang reduzierte sich in den ersten neun Monaten des Berichtsjahres gegenüber der Vorjahresperiode um 12.9% auf CHF 59.2 Mio. Die zurückhaltende Investitionsbereitschaft der Kunden hat in den letzten Monaten zugenommen und verzögert die Geschäftsabschlüsse merklich.

Auftragsbestand von sechs Monaten
Der Auftragsbestand im Investitionsgütergeschäft ist sowohl gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitpunkt wie auch gegenüber dem 31. Dezember 2015 rückläufig. Feintool verfügt im Segment Fineblanking Technology aber noch immer über einen Arbeitsvorrat von rund sechs Monaten.

Erwartete Abrufe im Serienteilegeschäft weiterhin erfreulich
Die Feintool-Kunden planen Abrufe in Höhe von CHF 223.1 Mio. für die nächsten sechs Monate. Dieser Wert liegt 5.6% über dem entsprechenden Vorjahreswert und hat sich gegenüber den Vorquartalen kaum verändert.

Optimistischer Ausblick
Bei weiterhin wirtschaftlich und politisch stabilen Verhältnissen auf den für uns relevanten Märkten erwartet Feintool ein Umsatzwachstum von 10% auf CHF 555 Mio. bei einer EBIT-Marge von 7.5%.

Kurzprofil Feintool
Das 1959 gegründete Technologieunternehmen ist weltweit führend in der Entwicklung von Feinschneidanlagen sowie in der Produktion einbaufertiger Feinschneid- und Umformkomponenten für anspruchsvolle Industrien, insbesondere für die Automobilbranche. Mit seinen Kunden pflegt Feintool über den gesamten Prozess des Feinschneidens eine enge Partnerschaft - vom Komponentendesign und der Werkzeugkonstruktion über den Anlagenbau bis hin zur Teilefertigung in Großserie.

Die Kombination von Feinschneiden mit spanlosem Umformen macht Feintool zum einzigen Komplettanbieter für die wirtschaftliche Herstellung komplexer Präzisionskomponenten in hohen Stückzahlen. Die eingesetzten Verfahren unterstützen die Trends der Automobilindustrie zu leichteren Fahrzeugen, verbesserten Getrieben und zu Modulvarianten. Als Innovationstreiber erweitert Feintool die Grenzen des Feinschneidens laufend.

Mit Standorten in Europa, Japan, China und den USA ist Feintool in den wichtigsten Automobilmärkten der Welt vertreten. Das Unternehmen mit Hauptsitz im Schweizerischen Lyss und einem Umsatz von rund einer halben Milliarde Schweizer Franken beschäftigt 2.200 Mitarbeitende. An seinen Standorten bildet Feintool rund 60 junge Menschen unter anderem zu Werkzeugmechanikern, Konstrukteuren und Mechatronikern aus und stellt so den eigenen Fachkräftenachwuchs sicher.

www.feintool.comwww.feintool.com
 

< News 260/1254 >