News drucken

Zurück zur Übersicht


25.08.2016 Feintool: Umsatz wächst zweistellig

Für das Technologieunternehmen Feintool hat sich die langfristige Strategie mit Konzentration auf Feinschneiden und Umformen in Verbindung mit konsequenter Internationalisierung und technischer Innovation erneut bewährt. Vom 1. Januar bis 30. Juni 2016 steigerte Feintool mit CHF 279 Mio. den Umsatz um 14 Prozent, währungsbereinigt um 10 Prozent. Der operative Gewinn stieg gegenüber dem Vorjahr gar um 46 Prozent (währungsbereinigt um 38 Prozent) auf CHF 21 Millionen. Vor diesem Hintergrund erhöht Feintool den Ausblick für das Geschäftsjahr 2016.

Die weltweite Automobilindustrie zeigte sich im ersten Halbjahr 2016 insgesamt erfreulich stabil. Der nordamerikanische Markt verharrte auf dem hohen Vorjahresniveau; die Automobilproduktion in Europa konnte die leichte Erholung des Vorjahres - getrieben durch die deutschen Oberklasse-Hersteller - fortsetzen; der asiatische Markt blieb auf Wachstumskurs, wenn auch in leicht geringerem Ausmass. Schätzungen zufolge wuchs die weltweite Automobilproduktion im Vorjahresvergleich um 2 %.

Erfreuliche Geschäftsentwicklung
Währungsbereinigt stieg der Umsatz gruppenweit im Vergleich zur Vorjahresperiode um 9.8% auf CHF 278.5 Mio. Dank guter Auslastung aller Werke und erster Auswirkungen der eingeleiteten Neuausrichtung der Schweizer Standorte erhöhte sich der EBITDA - währungsbereinigt - um 24.0% auf CHF 37.0 Mio. und das operative Ergebnis um 37.8% auf CHF 21.4 Mio. Dies entspricht einer EBITDA-Marge von 13.3% bzw. einer EBIT-Marge von 7.7%. Beide Werte bedeuten für Feintool eine Rekordmarke. Diese Entwicklung ist das Ergebnis der konsequenten Fokussierung auf das Feinschneiden und Umformen sowie der fortschreitenden Internationalisierung der Produktionsbetriebe in allen grossen Automobilmärkten. Das Konzernergebnis belief sich in der Berichtsperiode auf CHF 13.9 Mio., einer währungsbereinigte Zunahme von 81.3% entsprechend.

Der freie Cash-Flow betrug CHF 2.7 Mio. Darin enthalten sind Ausgaben für Investitionen, insbesondere in die eigene Infrastruktur und den Kapazitätsausbau in Höhe von CHF 21.2 Mio.

Im zweiten Quartal erholte sich der Auftragseingang im Investitionsgütergeschäft. Insgesamt sank dieser in den ersten sechs Monaten noch leicht auf CHF 43.0 Mio.

Alle Segmente und Regionen positiv
Der Umsatz des Teilefertigungssegmentes System Parts erhöhte sich - währungsbereinigt - um 9.2% auf CHF 242.0 Mio. Sämtliche Regionen sind weiter gewachsen, wobei Europa mit einem Wachstum von 14.6% die höchste Dynamik aufwies. Der Umsatzanteil Europas betrug 52.6%. Der USA-Anteil belief sich auf 37.2%, derjenige Asiens auf 10.2%.

Das im Investitionsgütergeschäft tätige Segment Fineblanking Technology wuchs - währungsbereinigt - um 10.7% auf CHF 44.4 Mio. Mit einem Dritt-Umsatz von CHF 36.4 Mio. trägt das Segment Fineblanking Technology - ähnlich wie im Vorjahr - 13 % zum Umsatz der Gruppe bei.

Finanzierung langfristig gesichert
Feintool platzierte im Juli 2016 ein Schuldscheindarlehen in der Höhe von EUR 65 Mio. Das Darlehen dient der allgemeinen Unternehmensfinanzierung, insbesondere für notwendige Investitionen zur Wachstumssicherung. Das Darlehen umfasst drei Tranchen mit Laufzeiten von fünf, sieben und zehn Jahren.

CEO Wechsel per 1. September 2016
Im Zuge eines längerfristig vorbereiteten, altersbedingten Wechsels übergibt Heinz Loosli per 1. September 2016 nach sieben Jahren das Amt des CEO an seinen Nachfolger Bruno Malinek. Der 50-jährige wird - wie schon sein Vorgänger - das Segment der Teilefertigung System Parts in Personalunion mit der CEO Funktion führen. Heinz Loosli wird an der Generalversammlung am 25. April 2017 zur Wahl in den Feintool Verwaltungsrat vorgeschlagen.

Optimistischer Ausblick
Feintool erwartet für die zweite Jahreshälfte eine Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung. Unter Annahme unveränderter Wechselkursrelationen passt Feintool ihre Guidance an und geht von einem Umsatzwachstum von 10% auf CHF 555 Mio. bei einer EBIT-Marge von 7.5% aus.

Kurzprofil Feintool
Das 1959 gegründete Technologieunternehmen ist weltweit führend in der Entwicklung von Feinschneidanlagen sowie in der Produktion einbaufertiger Feinschneid- und Umformkomponenten für anspruchsvolle Industrien, insbesondere für die Automobilbranche. Mit seinen Kunden pflegt Feintool über den gesamten Prozess des Feinschneidens eine enge Partnerschaft - vom Komponentendesign und der Werkzeugkonstruktion über den Anlagenbau bis hin zur Teilefertigung in Großserie.

Die Kombination von Feinschneiden mit spanlosem Umformen macht Feintool zum einzigen Komplettanbieter für die wirtschaftliche Herstellung komplexer Präzisionskomponenten in hohen Stückzahlen. Die eingesetzten Verfahren unterstützen die Trends der Automobilindustrie zu leichteren Fahrzeugen, verbesserten Getrieben und zu Modulvarianten. Als Innovationstreiber erweitert Feintool die Grenzen des Feinschneidens laufend.

Mit Standorten in Europa, Japan, China und den USA ist Feintool in den wichtigsten Automobilmärkten der Welt vertreten. Das Unternehmen mit Hauptsitz im Schweizerischen Lyss und einem Umsatz von rund einer halben Milliarde Schweizer Franken beschäftigt 2.200 Mitarbeitende. An seinen Standorten bildet Feintool rund 60 junge Menschen unter anderem zu Werkzeugmechanikern, Konstrukteuren und Mechatronikern aus und stellt so den eigenen Fachkräftenachwuchs sicher.

www.feintool.comwww.feintool.com
 
 
 

< News 239/1191 >