News drucken

Zurück zur Übersicht


26.07.2016 Mikron Gruppe: Mit Umsatzsteigerung im ersten Halbjahr

Der Mikron Gruppe ist es im ersten Halbjahr 2016 gelungen, den Umsatz im Vergleich mit dem entsprechenden Vorjahreswert deutlich zu steigern und wie erwartet einen positiven EBIT zu erzielen. Während sich das Geschäftssegment Automation sehr erfreulich entwickelte, litt das Geschäftssegment Machining unter dem zögerlichen Investitionsverhalten in den von ihm bedienten Segmenten in der Automobilindustrie. Wie schon früher kommuniziert, erwartet die Mikron Gruppe, das Geschäftsjahr 2016 mit einer deutlichen Umsatzsteigerung und einer Verbesserung der EBIT-Marge abzuschliessen.

Die Mikron Gruppe agierte im ersten Halbjahr 2016 in einem unverändert sehr anspruchsvollen Umfeld. Der starke Schweizer Franken wirkte sich weiterhin negativ auf die Schweizer Standorte der Gruppe aus. Trotzdem steigerte die Mikron Gruppe in diesem Zeitraum ihren Bestellungseingang auf CHF 124,7 Mio. (erstes Halbjahr 2015: CHF 118,3 Mio., +5%). Diese Steigerung ist gänzlich dem Geschäftssegment Automation zuzuschreiben, das von seiner starken Marktposition in der Pharma- und Medizinalgeräteindustrie profitierte. Die Kunden dieses Marktsegments verzeichneten weiterhin ein solides Wachstum und investierten deshalb in Automatisierungssysteme. Im Unterschied dazu investierten die Kunden aus dem wichtigsten Marktsegment von Mikron Machining, der Automobilindustrie, nur sehr zurückhaltend. Entsprechend verbuchte das Geschäftssegment Machining - vor allem aus dem deutschen Markt - weniger Bestellungen als erwartet. Erfreulich entwickelte sich bei Mikron Machining hingegen der Bestellungseingang von Kunden aus der Elektronikindustrie.

Mit einem Umsatz von CHF 127,0 Mio. übertraf die Mikron Gruppe das entsprechende Vorjahresresultat (erstes Halbjahr 2015: CHF 107,8 Mio., +18%) wie erwartet deutlich. Beide Geschäftssegmente konnten ihren Umsatz erhöhen, wobei die Steigerung bei Mikron Automation sehr viel ausgeprägter war als bei Mikron Machining. Beim Geschäftssegment Automation ist dies auf den guten Auftragsbestand zu Beginn des Jahres und auf den erfreulichen Bestellungseingang zurückzuführen. Bei Mikron Machining waren diese beiden Kennzahlen deutlich schlechter, was bei einzelnen Produktelinien zu einer ungenügenden Auslastung der entsprechenden Produktionskapazitäten führte.

Die Mikron Gruppe erzielte im ersten Halbjahr 2016 einen EBIT von CHF 1,3 Mio. und übertrifft damit das entsprechende Vorjahresergebnis (CHF -2,7 Mio.), das durch den damals erstarkten Schweizer Franken massgeblich beeinträchtigt worden war. Während das Geschäftssegment Automation die Profitabilität erneut verbessern konnte, verpasste dies das Geschäftssegment Machining leider deutlich.

Ausblick
Insgesamt haben sich Umsatz und EBIT im ersten Halbjahr 2016 den Erwartungen entsprechend entwickelt. Für das zweite Halbjahr 2016 rechnet die Mikron Gruppe mit einer weiterhin guten Nachfrage nach Automatisierungssystemen aus der Pharma- und Medizinalgeräteindustrie sowie aus der Konsumgüterindustrie - insbesondere von Kunden aus den USA und aus Europa. Nach wie vor sehr ungewiss bleibt die Entwicklung der Nachfrage aus der Automobilindustrie, die vor allem für Mikron Machining sehr wichtig ist. Positiv stimmen hingegen die Anfragen aus der Schreibgeräte- und Elektronikindustrie. Im Bereich Service und Ersatzteile erwartet die Mikron Gruppe eine stabile und im Werkzeugbereich eine weiterhin wachsende Nachfrage.

Wie schon früher kommuniziert, erwartet die Mikron Gruppe, das Geschäftsjahr 2016 mit einer deutlichen Umsatzsteigerung und einer Verbesserung der EBIT-Marge abzuschliessen. Unklar ist derzeit, wie stark der Entscheid Grossbritanniens, die EU zu verlassen, sowie die politische Entwicklung in der Türkei die Profitabilität der Mikron Gruppe beeinflussen werden.

www.mikron.com/www.mikron.com/
 
 
 

< News 286/1218 >