News drucken

Zurück zur Übersicht


29.02.2016 Bauberger AG: Verschiebung von 50 Loks, Tram- und Bahnwaggons im Verkehrshaus Luzern

Wer kennt sie nicht, die legendäre Schienenhalle, wo die Geschichte des Schweizer Schienenverkehrs im Verkehrshaus Luzern dokumentiert wird? Im Zuge der NEAT-Sonderaustellung, die am 24. März ihre Tore öffnet, wurde es Zeit, die seit 20 Jahren fast unveränderte Halle neu zu gestalten.

In zahlreichen Einzelschritten werden 35 Loks, Zug- und Tram-Waggons intern verschoben, sowie über ein Dutzend in Depots in der deutschen und welschen Schweiz ausgelagert. Viele der Verschiebungen geschehen während der Besuchszeiten, nachts werden in Zusammenarbeit mit SBB Historic einige Wagen auf dem Schienennetz abtransportiert.

Die Platzverhältnisse in der Schienenhalle sind sehr beengt, die Bodenbelastung mit 400kg/m2 gering, der vordere Teil der Halle ist ein Pavillon aus der Gründungszeit um 1957, entsprechend filigran ist die Statik, zudem senkt sich der Boden wegen des Seeuntergrunds. Sämtliche Verschiebungen werden daher mit Spezialkonstruktionen und hydraulischen Maschinenhebern gemacht: Dabei wird der Hallenboden mit Sand abgedeckt und mit 30 mm dicken Stahlplatten verstärkt, die Loks und Waggons danach an den Hebepunkten hydraulisch angehoben, die Quertraversen eingebaut und dann auf Fahrschienen an den Bestimmungsort verschoben.

Übrigens: Bauberger AG verschob vor genau neun Jahren das Gotthardmassiv und die Coronado, sowie letztes Jahr den Fieseler Stoch im Verkehrshaus Luzern.

www.bauberger.chwww.bauberger.ch
 
 
 

< News 385/1216 >