< Termin 458/1094 >

Industrie-Schweiz - News-Corner



News drucken



15.05.2015 Airbus: 1000 Teile für den Bau des A350 XW kommen aus dem Drucker

Mit der neuen A350-Variante will Airbus der Boeing-777-Reihe Konkurrenz machen. Um den engen Zeitplan einzuhalten, wurden mehr als 1000 Teile im 3D-Drucker hergestellt.

Laut einem Bericht der BBC stammen bereits mehr als 1000 Teile beim Airbus A350 XWB aus dem Drucker. Das sind mehr als in jedem anderen Flugzeug, das bisher auf dem Markt ist.

Die Neuerung ist laut Experten ein wichtiger Schritt. Die Flugzeugteile aus dem Drucker würden nicht nur die Produktionszeit und Kosten reduzieren, sondern auch den Einsatz neuer Werkstoffe ermöglichen.

Die Bauteile im Airbus wurden aus dem Material ULTEM 9085 gedruckt, das nach einer Materialvorgabe von Airbus zertifiziert ist. ULTEM 9085 bietet ein gutes Festigkeit-Gewichtsverhältnis und erfüllt die FST-Vorgaben (bezüglich Flammenausbreitung, Rauch und Toxizität) für Materialien im Innenraum von Flugzeugen. Dies ermöglicht Airbus die Produktion formfester und leichter Bauteile und gleichzeitig eine erhebliche Reduzierung der Produktionszeiten und Herstellungskosten.

Der erste Airbus A350 XWB wurde im Dezember an Qatar Airways ausgeliefert. 780 Maschinen sind bestellt. Das bedeutet viel Arbeit für die Druckmaschinen.

www.airbus.comwww.airbus.com
 
 
 

< Termin 458/1094 >