News drucken

Zurück zur Übersicht


21.04.2015 Phoenix Contact: Fortsetzung des guten Umsatzwachstums erwartet

"Sehr zufrieden mit dem Ergebnis von 2014", äusserte sich der Vorsitzende der Geschäftsführung, Frank Stührenberg, im Pressegespräch über die wirtschaftliche Entwicklung von Phoenix Contact im vergangenen Jahr. Der Umsatz der Unternehmensgruppe ist mit einem Plus von 8,5 Prozent auf 1,775 Mrd. Euro gestiegen. "Wir haben binnen 15 Jahren unseren Umsatz verdreifacht", unterstreicht Stührenberg das Ergebnis. 125 Millionen Euro investierte der Hersteller von Industrieelektronik in den Ausbau der Unternehmens¬gruppe. In den USA wurde ein Innovations- und Produktionszentrum eröffnet, in dem 250 Mitarbeiter in Entwicklung, Marketing und Produktion auf 11.000 qm arbeiten. Die Mitarbeiterzahl wuchs weltweit um 1100 neue Mitarbeiter.

Für das laufende Jahr erwartet Phoenix Contact ein Umsatzwachstum von acht Prozent. Stührenberg gibt sich optimistisch: " Wir sehen eine Wachstumsdynamik in den Märkten, in denen Phoenix Contact bereits eine hohe Marktpräsenz hat und in denen unsere Produkte bereits seit langem zum Einsatz kommen." Dazu zählen die Marktsegmente Infrastruktur, Energie­verteilung und erneuerbare Energien. Rund 170 Millionen Euro will das Unternehmen in den nationalen und internationalen Ausbau investieren. In Bad Pyrmont entsteht ein neues Gebäude, das für die Lösungskompetenz der Unternehmensgruppe auf 18.000 qm Büro- und Laborfläche bietet. Die Fertigstellung ist für Ende 2016 geplant. In China, dem weltweit grössten Markt für Elektromobilität, wird die Phoenix Contact E-Mobility GmbH im dritten Quartal 2015 eine Tochtergesellschaft gründen. Am polnischen Standort in Nowy Tomysl werden die Produktions­kapazitäten mit einem Invest von 20 Millionen Euro erweitert. Zum ersten September werden 100 Auszubildende ihren Berufsweg beginnen, von denen knapp die Hälfte bereits im Juli als Duale Studierende starten.

www.phoenixcontact.comwww.phoenixcontact.com
 

< News 638/1258 >