< Termin 477/1096 >

Industrie-Schweiz - News-Corner



News drucken



20.04.2015 Bosch: Kräftiger Umsatzanstieg in China

Bosch konnte seinen Umsatz in China im Jahr 2014 um nominal 27 Prozent auf 6,4 Milliarden Euro steigern. "Der kräftige Umsatzanstieg in China trägt maßgeblich zur guten Geschäftsentwicklung in Asien-Pazifik bei. Die gesamte Region bleibt weiterhin ein wichtiger Wachstumsmotor für die Bosch-Gruppe”, sagte Peter Tyroller, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH mit Verantwortung für Asien-Pazifik auf der lokalen Jahrespressekonferenz in Shanghai. Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen erwartet auch in den kommenden Jahren gute Wachstumschancen in der Volksrepublik: "Wir wollen die Entwicklung des chinesischen Marktes aktiv mitgestalten und die vielfältigen Möglichkeiten nutzen, die sich für uns vor allem in den Bereichen Vernetzung, Automatisierung und Elektrifizierung sowie Energieeffizienz ergeben", so Tyroller.

Lokalisierung als Erfolgsfaktor
Die Bosch-Gruppe hat in den vergangenen drei Jahren rund 920 Millionen Euro in die Erweiterung der lokalen Fertigung und den Ausbau von Forschung und Entwicklung in China investiert, davon rund 330 Millionen Euro alleine im vergangenen Jahr. "Unsere Lokalisierungsstrategie in China zahlt sich aus. Das belegt unser Geschäftserfolg im Land", sagte Tyroller. So eröffnete das Joint Venture Bosch Mahle Turbo Systems 2014 sein erstes Werk zur Fertigung von Turboladern in China (Shanghai). Damit reagiert das Unternehmen auf die wachsende Nachfrage nach energiesparender und emissionsmindernder Kraftfahrzeugtechnik im Land. Zudem soll in diesem Jahr das zweite Werk für Dieseltechnik im ostchinesischen Qingdao eröffnet werden. Bosch Thermotechnology plant, ein Joint Venture mit dem chinesischen Hersteller Midea zu gründen und Systeme für die Heizung und Klimatisierung von gewerblichen Gebäuden mittels variablen Kältemittelflusses in China zu fertigen.

Auto Shanghai 2015: Bosch zeigt integrierte Mobilitätslösungen
Auf der diesjährigen Auto Shanghai (22.-29. April) präsentiert Bosch integrierte Mobilitätstechnik und -lösungen in den drei Bereichen Vernetzung, Automatisierung und Elektrifizierung. China ist der größte Automobilmarkt der Welt. Bosch kann hier mit seinen Produkten zu mehr Sicherheit im Verkehr, geringeren Emissionen und Energieeinsparungen beitragen. Der Bosch-Stand auf der Auto Shanghai 2015 befindet sich in der Ausstellungshalle 4.1, 4A05.

Bosch in China
Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen Bosch ist seit 1909 in China vertreten. Nach Deutschland und den USA ist China mit einem Umsatz von 6,4 Milliarden Euro der weltweit drittgrößte Markt für Bosch. Nach Integration der ehemaligen paritätischen Gemeinschaftsunternehmen BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH und der ZF Lenksysteme GmbH hat Bosch in China mit 53 000 Mitarbeitern die meisten Beschäftigten außerhalb Deutschlands.Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 360 000 Mitarbeitern (Stand: 01.04.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 48,9 Milliarden Euro*. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2014 meldete Bosch weltweit rund 4 600 Patente an. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet "Technik fürs Leben".

www.bosch.comwww.bosch.com
 
 
 

< Termin 477/1096 >