< Termin 589/1153 >

Industrie-Schweiz - News-Corner



News drucken



29.01.2015 Plasmatreat GmbH: Gewinnt Würth Future Champion Award 2015

Die Adolf Würth GmbH & Co. KG verlieh anlässlich des Gipfeltreffens der Weltmarktführer am Mittwoch, 28. Januar den mit 10.000 Euro dotierten Würth Future Champion Award. Die Preisverleihung fand im Rahmen eines Gala-Dinners im Neubausaal in Schwäbisch Hall statt. Die Wahl der Jury fiel auf die Plasmatreat GmbH aus Steinhagen im Kreis Gütersloh (Nordrhein-Westfalen). Das Unternehmen entwickelt hocheffiziente Prozesslösungen zur Oberflächenvorbehandlung verschiedenster Materialien. Mit der Openair® Plasmatechnik schuf das Unternehmen eines der effizientesten Plasmaverfahren, um Kunststoffe, Metalle, Glas, Keramik, Recyclingmaterialien und Verbundstoffe zu reinigen, aktivieren oder zu beschichten. Der Würth Future Champion Award zeichnet rasch und nachhaltig wachsende sowie international erfolgreiche deutsche Mittelstandsunternehmen aus, die in den letzten Jahren den Sprung an die Weltspitze geschafft haben. 2015 wurde der Preis zum fünften Mal vergeben.

Joachim Kaltmaier, Mitglied der Konzernführung der Würth-Gruppe, überreichte den Preis an Christian Buske (geschäftsführender Gesellschafter der Plasmatreat GmbH). Er zeigte sich von dem überdurchschnittlichen Umsatzwachstum von Plasmatreat begeistert. "Sie haben den Nischenmarkt der atmosphärischen Plasma-Oberflächenbehandlung erfunden und weltweit Standards gesetzt. Dass Sie hier absoluten Unternehmergeist bewiesen haben, zeigt das jährlich überdurchschnittlich zweistellige Umsatzwachstum: Allein zwischen 2003 und 2013 haben Sie den Umsatz Ihres Unternehmens vervierfacht."

"Ich betrachte den Preis als ganz besondere Anerkennung für das, was wir in der Vergangenheit geleistet haben und als großartige Motivation für die Zukunft", freut sich Buske.

Die Jury hob die ungeheure Innovationskraft des Unternehmens hervor: Mit Aufwendungen von 12 Prozent des Umsatzes für Forschung und Entwicklung und 90 Patenten ist Plasmatreat Vorreiter auf seinem Markt. Dies findet Bestätigung in der intensiven Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten und Universitäten im In- und Ausland. Nachhaltig beeindruckt hat die Jury auch das internationale Niederlassungsnetz mit hochqualifizierten Vertriebsingenieuren und Wissenschaftlern. Dies findet auch Ausdruck im hohen Qualitätsniveau der Mitarbeiter: Rund 50 Prozent sind Ingenieure und Naturwissenschaftler. Das Unternehmen unterhält auf drei Kontinenten in 11 Ländern eigene Tochtergesellschaften. Für die Zukunft rechnet das Unternehmen laut Aussage von Christian Buske mit einer Erhöhung des Umsatzes um den Faktor fünf bis zehn in den nächsten zehn Jahren.

Über die Plasmatreat GmbH
Plasmatreat ist Weltmarktführer für atmosphärische Plasmadüsentechnologie, ein Hightech-Verfahren zur nachhaltigen und hocheffektiven Vorbehandlung und Nanobeschichtung von Materialoberflächen. Die Openair®-Plasmatechnologie ist heute in nahezu allen Industriebereichen im Einsatz. Plasmatreat wurde 1995 als Startup gegründet und entwickelte sich in nur wenigen Jahren zu einem international operierenden mittelständischen Unternehmen. Durch die Entwicklung von Plasmadüsen gelang es Plasmatreat, erstmals Atmosphärendruckplasma in Produktionsprozesse zu integrieren und es damit für eine Vorbehandlung von Materialoberflächen im industriellen Maßstab "in-line" für die Serienfertigung nutzbar zu machen. Mit Technologiezentren in Deutschland, den USA, Kanada, Japan und China sowie mit Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern in 34 Ländern ist Plasmatreat heute rund um den Globus vertreten. Das Unternehmen ist in zahlreiche Forschungsprojekte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eingebunden. Hinzukommen intensive Kooperationen mit den Fraunhofer-Instituten sowie mit führenden Forschungsinstituten und Universitäten im In- und Ausland.

Der Würth Future Champion Award
Der Würth Future Champion Award wurde anlässlich des Gipfeltreffens der Weltmarktführer in Schwäbisch Hall übergeben, zu dem sich Geschäftsführer und Repräsentanten von Top-Unternehmen mit Wirtschaftsexperten sowie Vertreter aus Wissenschaft und Politik zusammenfinden, um die Herausforderungen zu erörtern, denen sich Weltmarktführer stellen müssen. Der Preis wird von der Adolf Würth GmbH & Co. KG verliehen und ist mit 10.000 Euro dotiert. Er richtet sich an junge, dynamische Industrieunternehmen, die mit hoher Ingenieurskunst in ihren jeweiligen Marktsegmenten in die Fußstapfen der etablierten deutschen Weltmarkführer treten. Die Festlegung des Preisträgers erfolgt durch eine Jury, die sich wie folgt zusammensetzt: Prof. Dr. Bernd Venohr (Managementexperte und Vorsitzender der Jury), Robert Friedmann (Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe), Dr. Walter Döring (ehemaliger Wirtschaftsminister Baden-Württemberg), Prof. Dr. Miriam Meckel (Chefredakteurin der Wirtschaftswoche).

Über die Adolf Würth GmbH & Co. KG
Die Adolf Würth GmbH & Co. KG ist führender Spezialist im Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial für die professionelle Anwendung. Sie ist das größte Einzelunternehmen der weltweit tätigen Würth-Gruppe, die aktuell aus über 400 Gesellschaften in mehr als 80 Ländern besteht und über 66.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Das Verkaufsprogramm umfasst über 100.000 Produkte für Handwerk und Industrie und wird von den Gesellschaften der Würth-Linie weltweit vertrieben: Von Schrauben, Schraubenzubehör und Dübeln über Werkzeuge bis hin zu chemisch-technischen Produkten und Arbeitsschutz. Weltweit beliefert die Würth-Gruppe über drei Millionen Kunden. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte die Würth-Gruppe gemäß vorläufigem Jahresabschluss einen Umsatz von 10,12 Milliarden Euro.

www.plasmatreat.dewww.plasmatreat.de
www.wuerth.dewww.wuerth.de
 
 

< Termin 589/1153 >