Ausstellernews SINDEX 2016

Button zurück oben

MESSER Eutetic Castolin Switzerland S.A.
Das gesamte Programm von YASKAWA und MOTOMAN Roboter

Firmenprofil
MESSER Castolin Schweiz ist seit über 100 Jahren führend im Vertrieb von Zusatzwerkstoffen und Geräten für die Verbindungstechnik sowie Reparatur und Instandhaltungen. Wir sind in diversen Industriebereichen tätig, wie z.B. Metallbau, Stahlindustrie, Zementindustrie, Kehrichtverbrennungsanlagen, Maschinenbau, OEM's, usw. Unsere Kunden nutzen unsere breite Palette an Produkten zum Schweissen, Löten, Thermisches Spritzen sowie der Schweiss- und Schneidtechnik und Schweissroboter.

Wir sind ein Teil des MEC Weltkonzerns mit gesamt 100 Firmen und 6000 Mitarbeitern. Wir arbeiten auch eng mit unserer Schwesterfirma Messer Schweiz AG im Gasbereich zusammen. - See more at: https://www.castolin.com/mc-de-CH/jobs#sthash.cfs36VGu.dpuf


Yaskawa und Messer Castolin erweitern ihre Kooperation in der Schweiz

Die Yaskawa Europe GmbH und die Messer Eutectic Castolin Switzerland S.A. (Messer Castolin) haben ihre seit über 30 Jahre bewährte Partnerschaft im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung formalisiert: Das auf Schweißtechnik spezialisierte Unternehmen übernimmt damit in der Schweiz und in Liechtenstein nicht nur den Vertrieb für Schweißroboter, sondern ab sofort das komplette Produktsortiment für Motoman-Industrieroboter von Yaskawa.

Messer - MOTOMAN GP7
Neue Roboter-Modellreihe Motoman GP7

„Wir freuen uns, mit dieser strategischen Partnerschaft auf langjährige Beziehungen mit Yaskawa aufbauen zu können und unseren gemeinsamen Kunden jederzeit als erfahrene und kompetente Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung zu stehen“, so Messer-Castolin-Geschäftsführer Dr. Jeffrey W. Luster anlässlich der Vertragsunterzeichnung. Und Bruno J. Schnekenburger, President & Managing Director Robotics Division der Yaskawa Europe GmbH, ergänzt: „Unser Ziel ist es, Motoman-Kunden in der Schweiz mit unseren Produkten ein wirklich naher Partner zu sein und ihnen mit unserer Erfahrung optimal beratend zur Seite zu stehen.“

Messer Castolin vertreibt, installiert und repariert seit über 30 Jahren Motoman-Schweißroboter in der Schweiz. Basierend auf dieser Erfahrung werden zukünftig auch Kunden aus den Bereichen Handling und Verpackung auf kompetente Beratung und Service zählen können. Messer Castolin wird zudem Vertrieb, Installation, Service und Ersatzteile anbieten.

Mit der jetzt neu vereinbarten Kooperation baut Yaskawa seine Präsenz in der Schweiz und in Liechtenstein weiter aus. Im Bereich Robotik, Antriebs- und Steuerungstechnik wird das Unternehmen dort bereits erfolgreich von der Swiss Drives AG mit Sitz in Tübach vertreten. Stephan Fäh, Partner und Geschäftsleiter der Swiss Drives, betont vor allem die Synergieeffekte: „Zusammen mit Messer Castolin werden wir in Zukunft die Präsenz im Schweizer Markt noch effizienter und zielgerichteter einsetzen können und die Strategie ,Total System Solutions‘ von Yaskawa für unseren Kunden als Mehrwert langfristig weiterentwickeln – als durchgängige Systemlösungen von der Automatisierung über die Antriebstechnik bis zum Roboter.“

Besuchen Sie die Website von Yaskawa >>>

Yaskawa Firmenvideo

 


Yasawa Motoman MH24

 


Yaskawa Biomedical cell

 


Produktübersicht
Wir bieten ein einzigartiges Angebot auf dem Schweizer Markt in den Bereichen Schneiden, Automation, Verschleissschutz und Auftragschweissen an
Castolin Eutectic
Messer Cutting Systems
Castolin Services
EWM Schweissgeräte
Yaskawa/MOTOMAN
Messer Gas


Unsere Kernkompetenzen
• Lichtbogenschweissen und -schneiden
• Löten
• Thermisches Spritzen
• CDP-Verschleissschutzplatten
• Automatisiertes brennschneiden (autogen, plasma)
• Roboterschweissen
• Rund-, Längs-, sowie Sonderschweissanlagen
• Alle dazugehörigen Zusatzwerkstoffe
• Reparatur, Service und Schulung
• Alle dazugehörigen Schweissgase (Messer CH Lenzburg)


Unsere Kundengruppen
• Metallbau
• Stahlbau
• Lohnfertigung, Härtereien
• OEM
• Kies-, Zement-, Betonproduktion
• Recycling, KVA’s
• Energieproduktion
• Stahlproduktion
• Schienenfahrzeugproduktion, Bahnunternehmen, Bergbahnen
• Papierindustrie
• Uhrenindustrie


Unser Schulungs-Center - Infos >>>
Unser Engagement für einen vorzüglichen Kundendienst bedeutet auch, unseren Kunden und Endverbrauchern auf der ganzen Welt eine erstklassige Schulung zu bieten. Die Palette der von Castolin Eutectic in allen Bereichen des Verschleisses und des Verschleissschutzes - von der Reparatur bis zur vorbeugenden Wartung - geschulten Personen reicht vom Praktiker über den Forscher bis zur Führungskraft.

Wir bieten Ihnen Grund- und Fortbildungskurse z. B. für:
• div. Schweissverfahren (MIG/MAG, WIG, Plasmaspritzen, Löten usw.)
• Spezialkurse in der Anwendung von Castolin-Zusatzwerkstoffen
• Grund- u. Spezialkurse im Werk und bei Kunden, für alle unsere Geräte im hand- und automatisierten
   Bereich

Schulungsplan 2016 Messer Eutectic Castolin >>>


Messer Castolin Schweiz Broschüren
Sie finden hier eine Auswahl unserer Broschüren. Sie können sie herunterladen, ausdrucken, per eMail verschicken oder auf anderen Netzwerken teilen. Viel Spass beim Lesen!


Motoman MA1440 von Yaskawa zum Lichtbogenschweißen - Garant für Produktivität

Das Schweizer Traditionsunternehmen ROBOR stellt seit über 170 Jahren Hebewinden her. Bei der Fertigung kommt es wesentlich auf die Qualität der Schweißnähte an. Was früher von Hand erledigt wurde, übernehmen schon länger Schweiß-Roboter. Nun wurde ein älteres Modell durch den Motoman MA1440 von Yaskawa ausgetauscht. Mit dem Sechs-Achser konnten mehrere anlagenplanerische Ziele zugleich erreicht werden: hohe Stabilität beim Lichtbogenschweißen, geringere Kosten sowie Ressourcen-Einsparungen auf hohem Niveau. Damit bietet der Roboter entscheidende Vorteile.

Messer - Robor Bild 1
Zwei Zahnstangenwinden aus dem Standardprogramm vor dem Firmengebäude. Links mit 1.5 t Tragkraft für allgemeine Anwendungen, rechts mit 10 t Tragkraft, nach ein paar Jahren Einsatz im Gleisbau. Die gebrauchte Hebewinde wird durch ROBOR wieder auf neu revidiert.

Unternehmen wie die ROBOR AG aus dem nahe Bern gelegenen Wünnewil sind selten geworden. Denn der Familienbetrieb existiert nicht nur seit über 170 Jahren. Seit der Gründung ist man dort auch auf die gleiche Produktgruppe spezialisiert: Winden für verschiedene Anwendungen. Das spricht für die Qualität der Produkte, die sich schon in den Anfängen herumgesprochen hat. Zunächst wurden vor allem robuste Stockwinden aus Eichenholz gefertigt. Ab 1935 kamen dann Stahlwinden hinzu. Eingesetzt werden die praktischen Multitalente bei ganz unterschiedlichen Gelegenheiten. Zum Beispiel auf Baustellen, im Handwerk, beim Rettungsdienst oder für Schleusentore von Wasserkraftanlagen. Neben den Standardprodukten werden spezifische Sonderlösungen angeboten, wobei der Kunde von der Konstruktion über die Herstellung bis zur Installation unterstützt wird. Die Vorteile solcher Winden gegenüber anderen Hebesystemen liegen dabei auf der Hand: Sie sind sehr robust, einfach zu bedienen, haben ein geringes Eigengewicht und sind unabhängig von Stromquellen.

Um ein hochwertiges Endprodukt herzustellen, kommt es vor allem auf die Qualität der Schweißnähte an. Während sie früher von Hand gemacht wurden, kommt bei ROBOR seit über 20 Jahren ein Roboter zum Einsatz. Nun wurde es Zeit, das alte Modell, das einfach seinen Lebenszyklus überschritten hatte, durch einen neuen, den aktuellen Anforderungen entsprechenden Roboter zu ersetzen. Dabei entschied man sich für eine Lösung des Roboterspezialisten Yaskawa.

Messer - Robor Bild 2
Von der Frontseite her können die einzelnen Komponenten auf Vorrichtungen gespannt werden, während der Roboter auf der Rückseite die Teile auf der zweiten Station zu Baugruppen zusammenschweisst.

Präzise und Zuverlässig
Die Grundanforderungen, die der geplante Neuroboter im Hause ROBOR erfüllen sollte, waren schnell klar. „Natürlich sollte der neue Roboter mindestens genauso gut sein wie der alte. Durch die Neuanschaffung haben wir uns aber auch eine spürbare Verbesserung in puncto Anfahrgenauigkeit und Prozessstabilität erwartet“, erzählt Stephan Lüthi, Mitglied der Geschäftsleitung bei ROBOR. Mit dem Schweißroboter Motoman MA1440 von Yaskawa konnten diese und andere Ziele ohne weiteres erfüllt werden. Denn der Sechs-Achser zum Lichtbogenschweißen hat eine hohe Bahn- und Wiederholgenauigkeit. Das neu entwickelte Arm-Design (Hohlarm) mit zentraler Kabelführung erlaubt eine bessere Zugänglichkeit, minimiert den Verschleiß des Schlauchpaketes und verhindert Schweißfehler, da es nicht mehr zur sogenannten Peitschenwirkung kommt. Darüber hinaus vereinfacht sich dadurch die Wartung. Die innenliegende Kabelführung verhindert zudem, dass bei Schweißbewegungen Kabel anstoßen. Das garantiert neben der hohen Anfahrgenauigkeit höchste Schweißqualität.

„Wir haben mit dem Motoman MA1440 beste Erfahrungen gemacht. Bei unserem alten Roboter gab es immer wieder Positionierungsprobleme. Dann musste nachgeteached werden, was Zeit kostete. Mit dem MA1440 konnten wir gleich in mehrfacher Hinsicht sparen. Durch die viel höhere Wiederholgenauigkeit und Prozessstabilität müssen unsere Mitarbeiter kaum noch nachteachen. Die Set-up-Zeit hat sich insgesamt deutlich reduziert. Das spart bei uns wertvolle Ressourcen und damit bares Geld. Denn im Produktionsprozess steht das Schweißen an zentraler Stelle. Fällt der Schweißroboter länger aus oder muss immer wieder neu programmiert werden, gerät der gesamte Produktionsablauf ins Stocken“, so Lüthi. Die schlanke Bauweise dieses Schweißroboters ist zudem platzsparend, was industriellen Anwendungen entgegenkommt. Und mit 6 kg liegt die Traglast doppelt so hoch wie bei vergleichbaren Modellen seiner Klasse. Ebenso interessant: Am Roboter können unterschiedlichste Schweißbrenner und Sensoren angebracht werden.

Messer - Robor Bild 3
Dank dem Dreh-Kipp-Wender und dem gelenkigen Roboter können auch schwierig zu erreichende Nähte geschweisst werden. Gut zu sehen auf diesem Bild ist ebenfalls das innenliegende Schlauchpaket zur Zuführung von Schweissdraht, Prozessgas und Kühlwasser. Durch die innenliegende Bauweise ist der Arm sehr kompakt und das Schlauchpaket pendelt beim schnellen Positionieren nicht nach.

Höchste Qualitätsansprüche
Bei der Herstellung von Winden nimmt der Schweißprozess eine zentrale Rolle ein. Einige der Nähte sind so anspruchsvoll, dass sie nur von erfahrenen Schweißfacharbeitern gesetzt werden können. Solche Fachkräfte zu bekommen ist einerseits schwierig, andererseits teuer – zumal in der Schweiz die Lohnkosten relativ hoch sind. Der Schweißroboter rentiert sich daher doppelt. Er spart Lohnkosten und liefert zeitgleich eine extrem hohe, stets gleichbleibende Qualität. Nachdem man bei ROBOR mit dem Versprechen von „Swiss Quality“ wirbt, ist das besonders wichtig. Das sind Argumente, die nicht nur bei Großunternehmen, sondern auch bei kleinen Betrieben wie ROBOR für den Einsatz eines Roboters sprechen.

Ein weiterer Aspekt bei der Entscheidung für Yaskawa war noch wichtig: Die Schweißlösung sollte möglichst aus einer Hand und von einem erfahrenen Anbieter kommen, der die Bedürfnisse von Betrieben mit Schweißanwendungen kennt. Mit dem MA1440 und dem Positionierer R2L250 von Yaskawa sowie einem dazu passenden Schweißgerät konnte Messer Eutectic Castolin Schweiz all das bieten. Messer ist seit über 32 Jahren die Schweiz-Vertretung von Yaskawa und bietet neben dem Vertrieb auch den passenden Service. „Ich war überrascht, wie schnell die zwei Monteure den neuen Roboter eingebaut hatten. Schon nach wenigen Tagen konnten wir weiterproduzieren. Auch in der Projektphase waren die Ansprechpartner von Yaskawa stets präsent. Das hat für ideale Planungsbedingungen gesorgt.“ Und Lüthi weiter: „Wir merken einfach, dass sich die Mitarbeiter dort hervorragend auskennen. Haben wir ein Problem, dann genügt meistens ein Anruf und alles kann per Telefon geregelt werden. Und wenn alle Stricke reißen, dann können wir ins Auto steigen und haben innerhalb von zwei Stunden unsere Ersatzteile. Das wird vermutlich nie nötig sein, aber es beruhigt doch sehr.“

Messer - Robor Bild 4
Der Roboter ist sehr kompakt und der Platzbedarf gering

Über die beidseitige Dreh-Kipp-Anwendung des Positionierers ist es zudem möglich auf der einen Seite zu schweißen, während auf der anderen neu bestückt wird. Das spart Zeit und macht die Arbeitsabläufe noch effizienter. Dadurch wurden neben anderen Einsparungen auch zusätzliche Kapazitäten frei. In Verbindung mit kurze
n Umrüstzeiten schafft das Möglichkeiten, um zusätzliche Aufträge bequem zu erledigen.

Fazit
Der Motoman MA1440 ist ideal auf die Bedürfnisse von schweißenden Betrieben mit Serienfertigung angepasst. Er ist leicht zu bedienen, schnell, platzsparend und hat mit 6 kg eine hohe Tragkraft. Durch die hohe Bahn- und Wiederholungsgenauigkeit sowie die schnelle Wiederbefüllbarkeit dank des Positionierers mit beidseitiger Dreh-Kipp-Anwendung verbessern sich die Produktionsergebnisse in allen Bereichen: Gesteigerte Qualität, effizientere Fertigung und insgesamt geringere Kosten. Insbesondere bei Anwendungen, die auf gleichbleibend hohe Qualität sowie Prozessstabilität angewiesen sind, lohnt sich der Einsatz eines Schweißroboters gegenüber einer nicht automatisierten Lösung.

Messer - Robor Bild 5
Durch die geschickte Kombination der acht frei ansteuerbaren Achsen können alle Schweissungen in einer Aufspannung und ohne Schweissen in Zwangslage erreicht werden. Dies kommt der Qualität und der Prozesszeit zugut, da nicht noch von Hand umgespannt werden muss.


MetalMaster 2.0 – ein Klassiker neu aufgelegt

Schneidtechnik kompakt verpackt. Starke Leistung zum kleinen Preis.
Höchste Leistungsfähigkeit auf kleinstem Raum – klingt für eine Brennschneidmaschine unmöglich? Der neue MetalMaster 2.0 der Messer Cutting Systems GmbH aus Groß-Umstadt bietet genau das, und noch viel mehr: Obendrein ist die Maschine besonders wirtschaftlich und kombiniert die Vorteile von Plasma- und Autogenschnitt. Dass der MetalMaster 2.0 Messer-Qualität in einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis präsentiert, eröffnet zahlreichen Betrieben den Zugang zur hochwertigen Metallbearbeitung.

Messer - Metalmaster 2.0
Der neue MetalMaster 2.0 der Messer Cutting Systems GmbH aus Groß-Umstadt ist der kostengünstige Einstieg ins Plasma- und Autogenschneiden und liefert kompakt verpackte Messer-Qualität "Made in Germany"

Bleche zu trennen und in die gewünschte Form zu bringen, gehört in vielen Branchen zum Alltag. In einem derart wettbewerbsorientierten Markt wirtschaftliche Vorteile für sich und den Kunden zu verbuchen, steht dabei hoch im Kurs. Arbeitet die Schneidmaschine dann noch im eigenen Betrieb, ist der zeitliche Vorteil bereits gesichert. „Was jedoch oftmals einen Hemmschuh für die Investition darstellt: Die meisten Maschinen benötigen viel Platz in der Produktionshalle. Als kompakte aber nicht weniger leistungsfähige Alternative haben wir einen unserer Klassiker, den MetalMaster, neu aufgelegt und um nützliche Funktionen erweitert“, so Dipl.-Ing. (FH) Christian Jung, CEO Messer Cutting Systems Europa.

Messer - Metalmaster 2.0 Bild 2
Plasmabrenner im Einsatz: Über dieses schnelle und präzise Verfahren können Anwender unlegierte und legierte Stähle bis 50 mm Dicke in hoher Qualität bearbeiten

Kompakter Leistungsträger
Ca. 30 Quadratmeter Grundfläche – mehr braucht es nicht, um Bleche bis zu 3,0 x 1,5 m mittels Plasma- oder Autogentechnologie im eigenen Betrieb wirtschaftlich zu bearbeiten. Die Maschine ist jedoch nicht nur kompakt, sondern auch schnell installiert und betriebsbereit.

Durch die Kombination von Autogen- und Plasmaschneidverfahren deckt der MetalMaster 2.0 eine große Bandbreite von zu bearbeitenden Materialien und Schneidaufgaben ab. Bis zu 35 Meter pro Minute schnell können die Brenner per doppelseitiger Hochleistungsantriebe über das Blech bewegt werden – Präzisionsführungssysteme sorgen für  höchste Genauigkeit, auch über lange Produktionszeiten hinweg. Abhängig von Material und Verfahren sind hohe Schneidgeschwindigkeiten möglich.

Die Höhenverstellung SmartLifter SL100 hilft dank ihrer kurzen Reaktionszeit – gerade mal eine halbe Sekunde vergeht für den kompletten Hub – die Nebenzeiten zu minimieren. „Auch am Plasma-Prozess haben unsere Ingenieure gefeilt, was bis zu fünf Sekunden pro Start einspart. Um die Brenner vor Beschädigungen durch gekippte Bauteile zu bewahren, haben wir für den  Kollisionsschutz einen magnetischen Brennerhalter integriert“, erläutert Christian Jung.

Die im Tisch integrierte Absaugung mit Lüfter/Filter-System erfüllt selbstverständlich sämtliche umwelt- technischen Anforderungen, um Staub und Rauch zu vermeiden. Speziell konstruierte Schlackebehälter vereinfachen die Tischreinigung deutlich.

Messer - Metalmaster 2.0 Bild 3
Schnell eingerichtet und stets gut verbunden: Global Control 2.0 - mit nur drei Klicks vom Laden des Teileprogramms bis zum ersten Schnitt. QR-Codes auf dem Schaltschrank vereinfachen den Kontakt zum zuständigen Service-Partner

Klick, klick, klick – und schon geht es los
Dank der bedienerfreundlichen Touch-Screen-Steuerung Global Control 2.0 benötigt der Anwender vom Laden des Teileprogramms bis zum ersten Schnitt lediglich drei Klicks. Das moderne, Windows®-basierte Betriebssystem ist dabei die Basis für zukunftssicheren Spaß an der Steuerung. Mittels Touchscreen lassen sich sämtliche Parameter in kürzester Zeit eingeben beziehungsweise hochladen. Gasdrücke, Plasmaströme, sogar die Abnutzung der Verschleißteile lassen sich auf dem TFT-Monitor ablesen. Da die Steuerungskonsole frei steht, ist ihre Elektronik vor Hitze und Staub geschützt und - für den Bediener frei zugänglich.

Sollte es dennoch einmal „klemmen“, muss Hilfe für den weiteren reibungslosen Produktionsverlauf schnell erreichbar sein. Daher sind QR-Codes und die Telefonnummern auf der Steuerkonsole zu finden, die den Nutzer bei Bedarf direkt mit dem nächstgelegenen Messer-Support-Netzwerk verbinden.

Messer - Metalmaster 2.0 Bild 4
Saubere Schnitte zum günstigen Einstiegspreis – dafür steht der neue MetalMaster 2.0 der Messer Cutting Systems GmbH

Attraktiv in Preis und Leistung
„Jedes unserer Produkte steht für höchste Zuverlässigkeit und Bestleistung. Da macht auch der neue MetalMaster 2.0 keine Ausnahme, erhält der Nutzer damit doch 100 Prozent Messer-Qualität ‚Made in Germany‘ zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis“, resümiert Christian Jung.

Mehr Info auf www.metalmaster.info

Messer - Metalmaster 2.0 Bild 5
Sie würden gerne den neuen MetalMaster 2.0 live und in 3D erleben? Dann schauen Sie doch einfach auf der Microsite www.metalmaster.info vorbei und bestellen Sie den kostenlosen AR-Marker.


XXL-Stahlbleche präzise und schnell bearbeiten

Stufenloses Fasen von -45° bis +50°

Wer im Tagesgeschäft große Bleche bearbeitet, sieht sich zunehmendem Kosten- und Qua- litätsdruck unterworfen. Einiges davon entschärfen moderne CO2-Laserschneidmaschinen wie die LaserMat® II aus dem Programm der Messer Cutting Systems GmbH mit Sitz in Groß-Umstadt. Denn sie vereint Präzision und Geschwindigkeit auch bei riesigen Stahlblechtafeln.

Messer - LaserMat II
Die LaserMat® II bearbeitet Stahlblechtafeln mit Längen bis zu 50 m und mehr

Präzises Laserschneiden von tonnenschweren und großen Stahlblechtafeln erfordert leistungsfähige Anlagen. Die LaserMat® II der Messer Cutting Systems GmbH wurde genau für die Anforderungen der Großflächenbearbeitung mit dem CO2-Laser  konzipiert. Die mitfahrende Laserstrahlquelle (Resonator) ermöglicht so Arbeitslängen bis 50 m und sogar darüber hinaus in Arbeitsbreiten bis zu 4500 mm. Eine optische Strahlweglängenkompensation hält während des Schneidens die Laserstrahllänge auch bei Querachsenbewegung konstant und sorgt für höchste Schnittqualität über den gesamten Arbeitsbereich hinweg. Große Bauteile, beispielsweise aus Baustahl bis zu einer Dicke von 25 mm oder VA-Stahl bis zu einer Dicke von 20 mm, können so in einem Durchgang und ohne Absetzen innerhalb der Kontur geschnitten werden.  Auch die direkte Kranbeladung großer Sonderformate und Bauteile ist dank der mitfahrenden Lichtschranken und Laserschutzhaube (Laserschutzklasse 1) problemlos möglich.

Damit die Schneidoperationen präzise und schnell vonstattengehen, wird das Schneidprogramm in der Steuerung entsprechend der realen Lage des Bleches gedreht. Der Schnitt erfolgt dann mit 0,1 Millimeter Genauigkeit. Die hohe Positionier- und Wiederholgenauigkeit der Anlagen erreicht Messer durch perfekt aufeinander abgestimmte funktionelle Faktoren. Dazu gehören beispielsweise die lasergerechte Lauf- bahnkonstruktion und robuste Linearführungen. Neben der Präzision gewährleisten Beschleunigungskräfte von bis zu 0,5 g und eine Simultangeschwindigkeit bis 140 m/min ausgezeichnete Dynamik und Schnelligkeit. Die Echtzeitlasersteuerung generiert extrem kurze Einstechzeiten und sorgt für feinste Mikrostege.

Messer - LaserMat II Bild 2
Fasenschneiden von beliebigen Konturen: Von -45° bis +50° können Fasen kontinuierlich variieren

Zudem ermöglicht der endlos drehbare Fasenkopf mit magnetischem Havarieschutz stufenloses Fasen von -45° bis +50° – dank der Sonderdüsen auch in VA-Stahl. Vom zentralen Bedienterminal aus lässt sich über die integrierte Farbbildkamera der Prozessverlauf unmittelbar auf dem Bildschirm anzeigen. Auch die Kennzeichnung der Bauteile nimmt einen immer höheren Stellenwert ein. Neben dem Standard-Lasermarkieren sind hier weitere Verfahren möglich, wie zum Beispiel Markieren mit Mikrokörnern. Zentrierpunkte, Markierlinien sowie Ziffern und Buchstaben sind so auch bei hohen Geschwindigkeiten sichtbar.
Mehr Info auf www.messer-cs.de.


Kollaborativer Roboter Motoman HC10. Sichere und flexible Interaktion.

Yaskawa stellt mit dem Motoman HC10 erstmals außerhalb von Japan einen kollaborierenden Roboter vor. HC steht dabei für „Human Collaborative“ (Mensch-Roboter-Kollaboration). Der Prototyp mit 1,2 m Reichweite und 10 kg Handhabungsgewicht ist bereits gemäß der technischen Spezifikation ISO TS15066 freigegeben.

Messer - Motoman HC10
Yaskawa stellt mit dem Motoman HC10 erstmals außerhalb von Japan einen kollaborierenden Roboter vor

Die geforderte Sicherheit im direkten Kontakt mit dem Bediener gewährleistet der HC10 durch eine ausgereifte Kraft-Momenten-Sensorik in allen Achsen, die eine flexible Interaktion zwischen dem Roboterarm und seiner Umgebung ermöglicht. Der Motoman HC10 benötigt deshalb keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen, wie beispielsweise eine Schutzumhausung, wodurch Platz und Kosten eingespart werden. Die Installation ist äußerst flexibel und somit an verschiedenen Arbeitsplätzen möglich.

Über die Sicherheitsaspekte hinaus stand bei der Konzeption des neuen HC10 eine besonders nutzerfreundliche Bedienung im Fokus. So kann die Programmierung als „Easy teaching“, mit der „Smart HUB“-Funktion per Handführung erfolgen. Und wird der Roboter bei Berührung gestoppt, kann er direkt am Manipulator wieder aktiviert werden. Der Roboterarm wurde so konstruiert, dass keine Quetschbereiche vorhanden sind.

Die Neuentwicklung ist kompatibel mit den Modellen des Motoman-Portfolios und bietet alle bekannten Vorteile in Hinblick auf Steuerung und Hardware. So sorgt zum Beispiel die innenliegende Kabel- und Leitungsführung für eine hohe Zuverlässigkeit sowie geringe Störkonturen.


Roboterbasiertes Punktschweißsystem mit zwei 7-Achsern. Vom Roboter zur Komplettlösung.

Yaskawa hat ein kompaktes und flexibles System zum roboterbasierten Punktschweißen bei hoher Geschwindigkeit entwickelt. Die modulare Lösung umfasst eine Zelle mit Positionierer und zwei Punktschweißrobotern, besonders leichte Punktschweißzangen, eine Mutternschweißmaschine sowie das komplette Zubehör.


Messer - Roboterbasiertes Punktschweißsystem
Durch die Kombination von leistungsfähigen Komponenten lassen sich für Punktschweißapplikationen deutlich schnellere Taktzeiten realisieren als mit bisherigen Lösungen

Durch die Kombination von leistungsfähigen Komponenten lassen sich für Punktschweißapplikationen deutlich schnellere Taktzeiten realisieren als mit bisherigen Lösungen. Gleichzeitig ist die Konstruktion der Roboter-Positioniererzelle so kompakt, dass sie bis zu 40 % weniger Platz als eine vergleichbare Anlage benötigt. Eine hohe Umbauflexibilität von einem Produkt zum anderen trägt zusätzlich zur Flexibilität im Produktionsbetrieb bei. Die frontale „Robot on board“-Positionierung der Manipulatoren gewährleistet ein einfaches Entnehmen des Bauteils ohne Störkonturen.

Kompakte Roboter und Punktschweißzangen
Das Herzstück der Anlage bildet der 7-achsige Motoman VS100 mit einer Traglast bis zu 110 kg. Das Modell verfügt über eine zusätzliche Kippachse und bietet einen besonders flexiblen Arbeitsbereich. Er kann nahe an Werkstücken und an anderen Robotern arbeiten und ermöglicht so einen flexiblen und platzsparenden Anlagenaufbau. Die zusätzliche Achse und der daraus resultierende zusätzliche Freiheitsgrad erlaubt eine Neuausrichtung der Manipulatorenachsen ohne einen Wechsel der Position der Punktschweißzange. Damit kann der Roboter tief in engere Räume eingreifen oder längere lineare Bewegungen ausführen. Die Störkontur des gesamten Manipulators lässt sich durch Programmierung anpassen. Auch dieser Roboter führt die Strategie von Yaskawa weiter, durch Downsizing der Werkzeuge, Erweiterung des Arbeitsbereiches in Richtung Roboterkörper und effiziente Motoren Energie einzusparen.

Ergänzt werden die Roboter durch eine neue Generation von Punktschweißzangen, die sich durch ihr extrem niedriges Gewicht auszeichnen. Sie arbeiten ohne Druckluftsystem und sind so leicht konzipiert, dass sie sich hervorragend mit den Kompaktrobotern ergänzen. Der Energieverbrauch ist entsprechend gering. Die bewusst einfache Konstruktion aus Zangenkörper, Transformator und Motor gewährleistet dennoch eine hohe Robustheit. Die Führung der Verkabelung an der Seite verbessert die Drehbarkeit der Roboterhand. Die Standardversion lässt sich vielfältig konfigurieren.

Messer - Roboterbasiertes Punktschweißsystem Bild 2
Ergänzt werden die Roboter durch eine neue Generation von Punktschweißzangen, die sich durch ihr extrem niedriges Gewicht auszeichnen

Mutternschweißmaschine als Ergänzung
Eine von Yaskawa ebenfalls neu entwickelte Mutternschweißmaschine rundet das neue Angebot für roboterbasierte Schweißprozesse ab: Sie besteht aus einer Schweißkonstruktion, die in verschiedenen Positionen verstellbar ist und über einen verfahrbaren Schweißkopf verfügt. Ein Handlingroboter Motoman MH5 führt die zu schweißenden Werkstücke wie Muttern, Buchsen oder Bolzen automatisiert zu. Diese Integration aller Komponenten in einer einheitlichen Maschine bietet zahlreiche Vorteile in Hinblick auf Autonomie, Leistung, Zuverlässigkeit, Wartungsfreundlichkeit und Flexibilität der Anlage.


Neue Roboter-Modellreihe startet mit Motoman GP7 und Motoman GP8 - schnell und robust

Yaskawa erweitert sein Angebot an Motoman-Industrierobotern um die neue GP-Serie und stellt zuerst die Modelle Motoman GP7 und Motoman GP8 vor. Die beiden Roboter mit 7 bzw. 8 kg Tragkraft sind nicht nur die schnellsten ihrer Klasse, sondern auch komplett in der Schutzklasse IP67 ausgeführt. Sie können damit ohne weitere Modifizierungen auch in raueren Umgebungen für Handling- und andere Automatisierungsaufgaben eingesetzt werden.

Messer - Motoman GP8Messer - Motoman GP7
 
Yaskawa erweitert sein Angebot an Motoman-Industrierobotern um die neue GP-Serie und stellt zuerst die Modelle Motoman GP7 (links) und Motoman GP8 (rechts) vor

Ihr schlankes und kurviges Design ermöglicht es dem Manipulator, tief in Arbeitsbereiche einzutauchen und die glatten Oberflächen erleichtern die Reinigung der GP-Roboter. Für die Verbindung zwischen Manipulator und Steuerung ist nur noch ein Roboterkabel notwendig. Die Vorteile dieser Lösung liegen in einem geringeren Verschleiß und in einem reduzierten Platzbedarf. Auch der Aufwand für Wartung und Ersatzteilhaltung sinkt.

Gesteuert werden die Roboter der GP-Serie mit der ebenfalls neuen Steuerung Motoman YRC1000. Die neue Antriebstechnik verringert die für den Betätigungsprozess benötigte Zeit mit Hilfe von minimierten Bewegungsänderungen durch unterschiedliche Geschwindigkeiten. Diese äußerst kompakte Steuerung ermöglicht eine optimale Raumausnutzung und ist darauf ausgelegt, bei Roboterbeschleunigung und Geschwindigkeit neue Maßstäbe zu setzen.

Das Programmiergerät der YRC1000-Steuerung bietet eine verbesserte Kabelführung. Mit nur 730 g ist es das leichteste Programmiergerät seiner Kategorie und kann über das 3D-Robotermodell-Display Roboterpositionen und -stellungen bestätigen. Der Touchscreen ermöglicht eine intuitive Bedienung und damit einfaches Bewegen und Scrollen mit dem Kursor.

Offene Schnittstellen prädestinieren die neue Steuerungsgeneration zudem für den Einsatz in Industrie 4.0-Umgebungen. Nicht zuletzt kommen in den neuen GP-Modellen schnelle und hochdynamische Motoren der Sigma-7-Serie von Yaskawa zum Einsatz.


MotoLogix mit neuer Profinet-Schnittstelle. Motoman-Roboter trifft Siemens-SPS.

Über MotoLogix lassen sich Motoman-Roboter von Yaskawa im gängigen IEC-61131-Umfeld schnell und unkompliziert über die SPS programmieren und steuern. Nach den Plattformen Ethernet/IP und Powerlink ist dies nun auch mit Profinet für Siemens-Umgebungen möglich. Der niederländische Anlagenbauer MPS Food Logistic Systems setzt die Lösung bereits in der Praxis ein.

Messer - MotoLogix
Durch den Einsatz der Profinet-fähigen Schnittstellengeneration MotoLogix ist es dem niederländischen Anlagenbauer MPS Food Logistic Systems gelungen, einen Palettierroboter Motoman MH225 von Yaskawa direkt in eine Siemens-Automationsumgebung zu integrieren

Über die Profinet-Schnittstelle lässt sich der eingesetzte Motoman-Handlingroboter Motoman MH225 von Yaskawa direkt über das TIA-Portal von Siemens programmieren und bedienen. „Tiefergehende Roboterkenntnisse sind also nicht erforderlich“, nennt Erik van den Beld, Manager Engineering bei MPS, einen entscheidenden Vorteil und ergänzt: „So wird auch die Inbetriebnahme effizienter.“

Durch die Integration in die SPS bleiben alle genuinen Vorteile der Robotersteuerung erhalten. So berechnet die Robotersteuerung die Bewegungskinematik und garantiert eine hohe Bewegungsqualität. Das heißt: Das Yaskawa Know-how in Sachen exakte Bewegungsabläufe der Manipulatoren bleibt weiterhin garantiert. Vor allem bei jeder Art von Handling, wie Maschinenbestückung, Picking, Packaging, Placing, Palletizing oder auch Messen, Prüfen und Sortieren können diese Roboter sowie die dazugehörige Steuerung ihre vollen Stärken ausspielen. Die einfache Integration der Robotersteuerung in die SPS zahlt sich nicht nur beim Betrieb komplexer Produktionsanlagen aus. Mit MotoLogix genügen SPS-Kenntnisse zur Steuerung von Robotern. Somit entfällt die Suche nach robotergeschultem Personal beziehungsweise der Aufwand, um das Personal darauf umzuschulen. Weltweit können Yaskawa-Roboter somit unter gleichen Bedingungen betrieben werden.


Yaskawa und Clearpath präsentieren mobile Maschinenbeschickungslösung - Roboter trifft FTS

Yaskawa und Clearpath haben gemeinsam ein mobiles System zur Maschinenbeschickung entwickelt. Die vollintegrierte Lösung wird aus dem fahrerlosen Transportsystem (FTS) OTTO 1500 von Clearpath und einem darauf montierten Handlingroboter Motoman MH12 von Yaskawa bestehen. Das Projekt befindet sich derzeit in der Entwicklung.

Messer - Roboter trifft FTS
Yaskawa und Clearpath haben gemeinsam ein mobiles System zur Maschinenbeschickung entwickelt. Die vollintegrierte Lösung wird aus dem fahrerlosen Transportsystem (FTS) OTTO 1500 von Clearpath und einem darauf montierten Handlingroboter Motoman MH12 von Yaskawa bestehen.

„Unsere Partnerschaft mit Clearpath wird der Industrie eine robuste, hochintegrierte Lösung zur flexiblen und dynamischen Fortbewegung von Robotern am Arbeitsplatz liefern“, sagte Roger Christian, Leiter der Abteilung für Produktentwicklung bei Yaskawa in den USA. „Diese autonome modulare Lösung bietet ihren Nutzern eine Alternative zum konventionellen Einsatz stationärer Roboter.“

Das Motoman-Modell MH12 ist auf 12 kg Tragkraft und eine horizontale Reichweite von 1.440 mm ausgelegt. Ein hohles Handgelenk erleichtert deutlich die Medienführung zum Greifer. Seine flexible und schlanke Konstruktion ermöglicht eine höhere Geschwindigkeit, eine größere Reichweite und eine höhere maximale Nutzlast als die aktuellen mobilen Beschickungslösungen anderer Anbieter.

Das fahrerlose Transportsystem (FTS) OTTO 1500 bietet eine maximale Nutzlast von 1.500 kg und besteht aus industrietauglichen Komponenten, die den erhöhten Belastungen des Einsatzes in Produktionsumge- bungen gewachsen sind. Es steht für einen höheren Durchsatz, geringere Betriebskosten und lässt sich flexibel an veränderte Materialflussprozesse anpassen.

Wir freuen uns sehr darüber, zusammen mit Yaskawa an der Zukunft der mobilen Beschickungs- und Ar- beitsroboter arbeiten zu können“, sagte Matt Rendall, Geschäftsführer von Clearpath. „Die Zusammenführung unserer hochentwickelten autonomen Industriefahrzeuge mit Yaskawas branchenführenden Roboterarmen wird ein neues Kapitel in der automatisierten Maschinenbeschickung eröffnen.“

Der Roboter navigiert anhand bestehender räumlicher Gegebenheiten, sodass es keinerlei Orientierungshilfen oder Reflektoren in der Betriebsumgebung bedarf. Aufgrund seiner modularen und skalierbaren Konstruktion lässt er sich als Einzelsystem betreiben und im Zuge wachsender Bedürfnisse unserer Kunden jederzeit erweitern. Zudem lässt sich das System rekonfigurieren, wenn sich Betriebsablauf oder Infrastruktur der Produktionsanlage ändern. Auch der wechselnde Einsatz in verschiedenen Prozessen aufgrund steigender oder sinkender Produktionsvolumen ist möglich.


Besuchen Sie uns in der Halle 1.1/Stand B03 an der
Messer - Logo Sindex

Messer - LogoMesser - Logo Messer Cutting Systems





Deutschschweiz & Tessin
MESSER Eutectic Castolin Switzerland S.A.
Industriestrasse 34a
CH-8108 Dällikon (ZH)

Tel. 044 847 17 17
Fax 044 847 17 18

daellikon@messer-castolin.ch   
www.messer-castolin.ch


Westschweiz
Ch. de la Venoge 7
CH-1025 St-Sulpice (VD)

Tél. 044 847 17 17
Fax 044 847 17 18

stsulpice@messer-castolin.ch

Keywords

Schweisstechnik
Auftragsschweissen
Autogenschweissen
Automatisches Schweissen
Plasmaschweissen, Micro-Plasmaschweissen
Punktschweissen

Schweisszusatzwerkstoffe
Elektroden, Fülldrähte, Massivdrähte, Laserdraht, WIG-Elektroden
Rostfrei-Legierungen, Gusselektroden, unlegierte Stahlelektroden, niedriglegierte Stahlelektroden, Kupferlegierungen, Kobaltlegierungen, Aluminiumlegierungen, Nickellegierungen, Hartauftrag

Schweissgeräte Exklusiver Vertriebspartner von EWM AG
E-Hand Schweissgeräte
WIG-Schweissgeräte
MIG/MAG-Schweissgeräte
Micro-Plasma Schweissgeräte
Draht-Vorschübe
XNet-Überwachungssoftware

Löttechnik
Hartlöten
Weichlöten
Verschleissfeste Beschichtungen
Induktionslöten

Lötzusatzwerkstoffe
Silberlegierungen, Messinglegierungen, Kupfer-Phosphor (CuP)-Legierungen, Aluminium-Legierungen, Weichlote, Gusslegierungen, Flussmittel
Lötstäbe, umhüllte Stäbe, Drähte, Laminate, Ringe, Pasten
Green-Braz Legierungen, Flussmitel

Lötgeräte
Handbrenner
Spezielle Brenner
Tragbare Gasflaschen
Rückschlagsicherungen
Gassparer
Druckminderer

Thermisches Spritzen
Oberflächenbehandlung
Korrosionsschutz
Wiederaufbau
Kaltspritzen
Eingeschmolzene Beschichtungen
Thermische Beschichtungsverfahren
Flammspritzverfahren mit Draht / Pulver
Elektrisches Lichtbogenspritzen
Hochgeschwindigkeitspritzen (HVOF)
Epoxidharzbeschichten (MeCaTec)

Zusatzwerkstoffe für thermisches Spritzen
Pulver, Draht
Metal-, Keramik-, Kunststoff-, Nickel-, Kobalt-Legierungen
Karbid-Mischungen

Geräte für thermisches Spritzen
Lichtbogengeräte (Eutronic Arc 4)
HVOF-Geräte (CKJ4)
Einschmelzen (Eutalloy Superjet)
Kaltspritzen (CDS 8000)

Verschleissfeste Zusatzwerkstoffe und Beschichtungen
Verbund- Verschleissplatten (CDP)
Pulververschleissplatten (CDP)
Verschleissrohre (CastoTube)
Fülldrähte (EnDoTec oder TeroMatec)
Elektroden (EutecTrode)
Laserbeschichtungen

SchneidenExklusiver Vertrieb von Messer Cutting Systems Brennschneidanlagen
Autogen-Brennschneiden
Laserschneiden
Plasmaschneiden
Fasenschneiden
Brennschneiden
Plasma Hand-Schneidgeräte
CNC-Brennschneidmaschinen
Gebrauchtmaschinen
RETROFIT
Brennschneid-Ersatzteile
Plasma-Ersatzteile Kjellberg & Hypertherm
Brennschneid-Verschleissteile

Brennschneid-Service
Anlagen-Installationen
Anlagen-Reparaturen
Anlagen-Wartungen
Brennschneid-Software (OmniWin)

AutomationExklusiver Partner von YASKAWA Europe GmbH in der Schweiz
Schweissroboter YASKAWA
Handlingroboter YASKAWA
Roboterschweissen
Automatisiertes Schweissen
Roboter-Brenner und Kabel
Roboter Ersatz- und Verschleissteile
Schweissvorrichtungen
Industrieroboter
Sicherheitssysteme
Roboter-Schulungen
Roboter-Installationen
Roboter-Reparaturen
Roboter-Wartungen
Roboter-Software
Roboter-Steuerungen
Positionierer und Wender

Schlüsselfertige Lösungen
 
Schweisszubehör
Autogen-Zubehör
Schnellkupplungen
Lötbrenner
Arbeitsschutz
Handschilder
Schweisshelme
Schutzhelme
Schutzbrillen
Schutzbekleidung
Schutz- und Schweissvorhänge
Schweisszubehör
Elektrodenhalter
Masseanschlüsse
Fugenhobler
Kohleelektroden
Rissprüfmittel
Schleifgeräte für Wolfram-Elektroden
MIG-MAG Schutzgas-Schweissbrenner
WIG Schweissbrenner
Auftragsschweissgerät ID WELD
Schweissrauch-Absaugsysteme
Wolframelektroden
Schweisstische
Schweissrauchabsauganlagen
Schweissarmaturen
Schweissvorrichtungen

SUPERCOMBINATA mobile Bohr- und Schweissmaschine

DALEX Widerstandsschweissen

Service & Dienstleistungen
Reparaturen von Lichtbogengeräten aller Marken
Reparatur von Schneidgeräten
Revisionen, Wartungen Instandhaltungen
EN1090 Zertifizierungen

Demontagen
Maschineninstandsetzung
Maschinen-Reinigungen/Revisionen/Unterhalt
Kalibrierungen
Brenner-Reparaturen

Schweissgase
Technische Gase
Lasergase

Castolin Services
Kesselbeschichtungen
VRM-Beschichtungen
Riss-Reparaturen
Laser/PTA-Beschichtungen
Abrasionsbeständige Beschichtungen
Erosionsbeständige Beschichtungen
Korrosionsbeständige Beschichtungen
Auftragsschweissungen vor Ort
Beschichtungsservice


Button Zurück


Button Drucken 


Button nach oben

Sindex 2016

Schatten klein 

Messeinformationen

Schatten klein 

Sindex 2014

Schatten klein 

Sindex Spezial

Das Spezial-Portal rund um die Messe Sindex - präsentiert von Industrie-Schweiz

Navigation-Leiste

Industrie-Schweiz

Prodex Spezial

Swisstech Spezial

Siams Spezial

Save the date:
06.09. - 08.09.2016

www.sindex.ch