Ausstellernews Siams 2016

Springmann AG
Wir vertreten seit drei Generationen führende Hersteller von
Werkzeugmaschinen

Texte français >>>

Lang-/Kurzdrehautomat TRAUB TNL32-11 - zusätzlicher Frontapparat ver- kürzt Bearbeitungszeit
Die TRAUB TNL32-11 ist die neueste Erweiterung der erfolgreichen Lang-/ Kurzdrehautomaten-Baureihe TRAUB TNL32. Ihr markantes Kennzeichen ist ein auf einem Kreuzschlitten montierter Frontapparat, der die Zahl der Linearachsen der Maschine auf elf erhöht. So kann die leistungsstarke TRAUB TNL32-11 drei Werkzeuge simultan und doch völlig unabhängig voneinander zum Einsatz bringen. Das spart Bearbeitungszeit – vor allem bei Bauteilen mit hohem Bohranteil.

Springmann - TRAUB TNL32-11

Die TRAUB TNL32-Baureihe hat sich innerhalb kurzer Zeit erfolgreich im Markt etabliert. Drei verschiedene Modelle – die TNL32-7B, die TNL32-9 und die TNL32-9P decken breitgefächerte Marktbedürfnisse ab. Sie alle haben erklä- rende Produktbezeichnungen: So steht die 32 für den Stangendurchlass, die Zahlen 7 sowie 9 geben die Zahl der linearen Achsen an, das B steht für eine zusätzlich B-Achse und das P für Maschine mit Steuerung TX8i-p. So ist es offensichtlich, dass das vierte Mitglied dieser Drehmaschinenfamilie, die TNL32-11, zwei zusätzliche lineare Achsen bekommen hat

Wie die TNL32-9 verfügt die TNL32-11 über einen in Z-Achse beweglichen Spindelstock, einen oberen und baugleichen unteren Revolver mit X-, Y- und Z- Achse sowie eine in X- und Z-Richtung verfahrbare Gegenspindel. Neu hinzugekommen ist ein Frontapparat, der auf einem zusätzlichen in X und Z-Achse verfahrbaren Kreuzschlitten sitzt. Er stellt dem Anwender weitere, frei posi- tionierbare Werkzeuge zur Verfügung und ermöglicht, dass gleichzeitig bis zu drei Werkzeuge simultan und unabhängig im Eingriff sein können.

Für jede Anwendung die richtige TNL32
Die TRAUB TNL32-Baureihe besteht jetzt aus vier Modellen. Die TNL32-9P bildet die Basisversion dieser Maschinen. Sie verfügt über neun Linearachsen. Beide Werkzeugträger verfügen über große Verfahrwege in den Achsen X/Y/Z. Die Gegenspindel ist auf einem separaten Kreuzschlitten mit X- und Z-Achse aufgebaut. Die Bearbeitungsaufgaben für die Werkstückrückseite übernimmt einer der beiden X/Y/Z-Revolver. Beide Werkzeugträger können sowohl an der Hauptspindel als auch an der Gegenspindel zerspanen. Dadurch erweitert sich das Bearbeitungsspektrum auf Werkstücke über 250 mm Länge. Bei simultaner Innenbearbeitung gewährt die zusätzliche X-Achse der Gegenspindel einen großen Freiraum.

Die TNL32-9 basiert auf die gleiche Mechanik wie die TNL32-9P, ist jedoch mit der TRAUB-Steuerung TX8i-s ausgestattet.

Die jüngste Variante der TRAUB Lang-/Kurzdrehautomaten-Baureihe TNL32 ist die im Beitrag vorgestellte TNL32-11. Sie hat zu den Achsen der TNL32-9 einen auf einem Kreuzschlitten montierten Frontapparat bekommen, der die Zahl ihrer Linearachsen auf elf erhöht. So kann sie drei Werkzeuge simultan und doch völlig unabhängig voneinander zum Einsatz bringen.

Die TNL32-7B besitzt sieben Linearachsen. Auch hier verfügen beide Werk- zeugträger über große Verfahrwege in den Achsen X/Y/Z. Der untere Werk- zeugträger ist wiederum in die Gegenspindel integriert. Der obere Werkzeugträger ist mit einer zusätzlichen, um 100° schwenkbaren B-Achse ausgestattet. Mit ihr können geometrisch hochkomplexe Teile und anspruchsvolle Konturelemente bearbeitet werden, die Zusatzoperationen wie Fräsen, Bohren, Querbohren oder Quergewinden unter beliebigen Winkellagen erfordern.

Springmann - TRAUB TNL32-11 Bild 1
Die TRAUB TNL32-11 ist eine Lang-/Kurzdrehmaschine mit zwei Revolvern und dreiachsig verfahrbarem Frontapparat. Es können drei Werkzeuge simultan und unabhängig im Eingriff sein.

Hohe Flexibilität durch interpolierbare Y-Achse im Frontapparat
Zusätzlich zu den beiden linearen Achsen X- und Z verfügt der Frontapparat über eine CNC-Rundachse. Durch die Interpolation der Rundachse mit der X-Achse und der C-Achse der Hauptspindel kann mit dem Fronapparat mittels einer interpolierten Y-Achse auch in Y-Richtung gearbeitet werden. Besonderer Vorteil: Wenn ein Bohrwerkzeug exakt mittig auskorrigiert werden muss, lassen sich die notwendigen Korrekturen einfach über die CNC- Steuerung vornehmen. Das kann bei kleinen Teilen hilfreich sein, die schon auf minimale Abweichungsfehler sehr empfindlich reagieren.

Der große Flugkreis der Werkzeugaufnahmen des Frontapparates wurde bewusst gewählt: Durch seine großzügige Gestaltung ist eine zeitgleiche und kol- lisionsunkritische Bearbeitung gemeinsam mit den beiden Werkzeugrevolvern an der Hauptspindel möglich.

Acht zusätzliche Werkzeuge plus eine Greiferstation
Mit dem Frontapparat stehen insgesamt acht zusätzliche Werkzeugplätze zur Verfügung. Hiervon jeweils vier Werkzeugplätze zur Aufnahme von feststehen- den Werkzeugen und vier Werkzeugplätze für den Einsatz von angetriebenen Werkzeugen.

Weiter ist eine Station für einen Werkstückgreifer vorhanden, um ein bearbeitetes Werkstück aus der Gegenspindel zu entladen. Ein zeitsparender Vorteil: Denn während das fertige Werkstück aus der Gegenspindel abgeführt wird, kann das Folgeteil an der Hauptspindel schon wieder mit zwei Werkzeugen bearbeitet werden.

Der Werkzeugantrieb im Frontapparat ist mit bis zu 3,4 kW Leistung und einer Maximaldrehzahl von 12.000 Umdrehungen überaus produktiv und leistungsstark dimensioniert. Die Werkzeughalter sind mit einem Aufnahmeschaftdurchmesser von 36 mm sehr robust und steif ausgeführt. An jeder Station steht – einzeln ansteuerbar – ein Kühlmitteldruck bis zu 80 bar zur Verfügung. Eine angetriebene Station kann als Tieflochbohrstation mit einer Kühlmittelversorgung bis 120 bar genutzt werden. Der Frontapparat lässt sich bei der Fertigung von langen Bauteilen auch als Reitstock nutzen.

Springmann - TRAUB TNL32-11 Bild 2
Markantes Merkmal der TRAUB TNL32-11 ist der Frontapparat, der 8x Werkzeug- stationen - davon 4x angetrieben- ausgestattet ist.

Großer, bedienerfreundlicher Arbeitsraum
Neben dem Vorteil des Frontapparates hat der TRAUB Lang-/ Kurzdrehautomat TNL32-11 weitere Vorzüge zu bieten, die für die gesamte Baureihe gelten. Der Arbeitsraum ist durch seine hohe und breite Schiebetür für den Bediener leicht zugänglich, was Einrichte- oder Umrüstarbeiten erleichtert. Über ein großes Sichtfenster lässt sich der Zerspanungsprozess gut im Blick behalten. Durch den großen Z-Verfahrweg des Spindelstockes können die Maschinen problemlos und absolut gleichberechtigt für das Lang- oder das Kurzdrehen eingesetzt werden. Der Umrüstaufwand beträgt hierbei weniger als 15 Minuten.

Zwei Antriebe in einem Revolver
Beeindruckend ist die Technik der Werkzeugrevolver. Deren Schaltung erfolgt mittels einer NC-Rundachse, die die Bewegung über ein Zykloidengetriebe steu- ert. Dadurch kann der Revolver in jede beliebige Position geschaltet werden, ohne dass eine mechanische Verriegelung erforderlich ist. Die freie Positionie- rung des Revolvers ermöglicht Mehrfachwerkzeuge an jeder Station.

Ein Highlight ist der „Dual Drive“, der aus zwei in einem Revolver integrierten Antriebssträngen besteht. Diese patentierte Antriebslösung reduziert die Ne- benzeiten und damit die Stückzeiten. Die ebenso einfache wie geniale Idee: Während ein Werkzeug im Eingriff ist, kann das für den nächsten Arbeitsschritt vorgesehene Werkzeug hauptzeitparallel auf die gewünschte Drehzahl be- schleunigen und steht nach der Revolverschaltung sofort mit voller Drehzahl zur Verfügung. Ruckartige Beschleunigungen und Verzögerungen, die bisher zur Nebenzeitminimierung unumgänglich waren, gehören damit der Vergangenheit an. Der Anwender profitiert zusätzlich von dem Vorteil, dass der Werkzeughal- terverschleiß durch die gemäßigte Beschleunigung reduziert wird. Die Span-zu-Span-Zeiten liegen selbst bei angetriebenen Werkzeugen nur bei rund 0,3 Se- kunden.

Springmann - TRAUB TNL32-11 Bild 3
Bis zu drei Werkzeuge können simultan im Eingriff sein und unabhängige Kon- turen erzeugen.

Verbesserte Werkzeugaufnahmen
In den Revolvern kommt das TRAUB Kompaktschaftsystem zum Einsatz, das die hochgenaue Aufnahme von Werkzeughaltern ermöglicht. Diese sitzen tiefer im Revolver als bei handelsüblichen Systemen, was zu geringeren Hebelwirkun- gen und damit zu höherer Steifigkeit führt. Bei angetriebenen Werkzeughaltern ermöglicht der große Schaftdurchmesser von 45 mm den Einbau von Spin- dellagern mit ebenfalls großen Durchmessern. Mittels Schnellwechselsystem können Werkzeuge ohne Ausbau des Werkzeughalters hochgenau und zügig ausgetauscht werden. Das Kompaktschaftsystem erhöht nachweislich die Werk- zeugstandzeiten und wirkt auf eine verbesserte Oberflächengüte ein.

Geringer Platzbedarf
Die Maschinen der TNL-32-Reihe sind äußerst kompakt aufgebaut, wozu unter anderem der im oberen Bereich der Maschine integrierte Schaltschrank beiträgt. Ein weiteres Plus: Mit nur wenigen Handgriffen lässt sich im Servicefall die rückseitige Verkleidung lösen und die volle Zugänglichkeit zu den mechanischen Baugruppen herstellen. Die hydraulischen und pneumatischen Komponenten sind ebenfalls auf der Rückseite der Maschine frei zugänglich angeordnet und mit einem Blick leicht zu erfassen.

Praxiserprobte Steuerungsfamilie
Bei der TNL32-Baureihe kommen die TRAUB-Steuerungen TX8i-s und bei der TNL32-9P die TX8i-p zum Einsatz. Beide Modelle basieren auf der CNC-Hard- ware von Mitsubishi, während die Bedienfeldsoftware beider Steuerungen – wie alle seit mehr als 30 Jahren entwickelten Versionen – eine hundertprozentige TRAUB-Eigenentwicklung ist.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Es muss nicht auf standardisierte Software- Produkte zurückgegriffen werden, sondern Kunden- und Anwendungsbedarf können optimal abgebildet und in die Entwicklung mit einbezogen werden. Selbstverständlich sind beide Steuerungen zu allen vorherigen TRAUB-Steue- rungen kompatibel, so dass bestehende Programme genutzt werden können.

Springmann - TRAUB TNL32-11 Bild 4
Die TRAUB-Steuerung TX8i-s überzeugt durch zahlreiche Details, wie das zeitre- duzierte Rüsten durch höhere NC-Performance oder die Möglichkeit zu wechsel- seitigem Programmieren, Optimieren und Simulieren im Dialog oder im NC-Modus.

Für die TRAUB-Steuerungen sprechen zahlreiche Details, wie
• zeitreduziertes Rüsten durch höhere NC-Performance
• wechselseitiges Programmieren, Optimieren und Simulieren im Dialog oder
   im NC-Modus möglich
• Fehlervermeidung und Rüstzeitreduzierung durch objektorientierte Dialogfüh-
   rung
• feinfühlige Werkzeugbruch- und Verschleißüberwachung
• Kompatibilität mit allen bisherigen TRAUB-Steuerungen
• hohe Verfügbarkeit
• optimaler Support, da Maschine, Steuerung und Antrieb aus einer Hand
   stammen


»threadCheck« - der Gewindeprofi von ZOLLER
Ein Schritt in die Zukunft ist die neue Universal-Messmaschine mit dem Extra: »threadCheck« vermisst nicht nur alle Zerspanungswerkzeuge in bewährter ZOLLER- Qualität. Neu ist, dass mittels einer sechsten Achse jetzt auch steigungsbehaftete Gewindewerkzeuge verzerrungsfrei ver- messen werden können. Der Gewinde-Profi ist somit Universalist und Spezialist in einem System.

Die Nachfrage nach Gewindewerkzeugen ist in den letzten Jahren enorm ge- stiegen. Die Vermessung und Prüfung ihrer speziellen Geometrien ist eine Herausforderung für herkömmliche Messtechnik. Besonders bei kleinen und komplizierten Geometrien sind mechanische oder taktile Messmethoden unge- nau, und die Geometrien können nur mühsam erfasst werden. 

Springmann - Zoller threadCheck

Mit »threadCheck« präsentiert ZOLLER jetzt einen Gewindeprofi, der nicht nur bekannte und bewährte Funktionen der weltweit etablierten »genius«-Serie fortsetzt, sondern dank einer zusätzlichen sechsten Achse auch die speziellen Herausforderungen beherrscht -  steigungsbedingte Verzerrungen zu eliminieren. 
 
In funktionalem, schlankem Design und durch eine Vollverkleidung vor Schmutz und Fremdlicht geschützt, kann »threadCheck« in der Fertigungsumgebung platziert werden.  Aus den hochwertigsten am Markt erhältlichen Bauteilen gefer- tigt, mit  sechs CNC-gesteuerten Achsen sowie dem vollautomatisch schwenk- baren Optikträger ausgestattet, ermittelt der Gewindeprofi bedienerunabhängig, berührungslos und auf Mausklick nicht nur alle Parameter herkömmlicher Zer- spanungswerkzeuge, sondern zusätzlich auch spezielle  Zahnflankengeometrien. Gewindegeometrien und verschiedenste Flankenhinterschliff-Parameter werden verzerrungsfrei und berührungslos erfasst. 
 
Sowohl die automatische Kontur- und Formerkennung als auch das Profil am radialen Hinterschliff werden vollautomatisch gesucht, fokussiert und in nur drei Schritten ausgegeben – und das in höchster Genauigkeit bis in den µm-Be- reich, selbst bei komplizierten Flankengeometrien. 
 
Lückenlose Dokumentation
Die Ansprüche an Schleif- und Schärfbetriebe wie auch an Werkzeughersteller steigen: hundertprozentige Kontrolle, Rückführbarkeit und Prozesssicherheit werden zunehmend zum Standard. »threadCheck« erfasst alle Messergebnisse lückenlos, detaillierte Protokolle sind standardmäßig enthalten. 
 
Auch wird die Messung eines jeden einzelnen Zahnes oder spezieller Zahngrup- pen automatisch in einem zusammengefassten Protokoll dokumentiert. Für Nachmessungen einzelner Parameter muss nicht das gesamte Werkzeug erneut vermessen werden, sondern es kann gezielt auf die Daten einzelner Mess- vorgänge zugegriffen werden. 
 
Die Software macht den Unterschied
Präzision versteht sich von selbst. Doch komplexe Messungen einfach bedien- bar umzusetzen – dies bedeutet einen klaren wirtschaftlichen Vorteil. Mit einem hohen Automationsgrad und einer übersichtlichen und intuitiv zu bedienenden Software ist das Messen mit »threadCheck« einfach, sicher und wirtschaftlich. Mit der großen Auswahl an »pilot 3.0«-Messprogrammen wird »threadCheck« vielfältigsten Ansprüchen gerecht.
 
Mehr als „nur messen“: Integration in den Fertigungsprozess
Werkzeugparameter präzise und vollautomatisch zu messen, ist eine Sache – der prozesssichere und effiziente Datentransfer im Fertigungsprozess eine andere. Die Basis für reibungslose Abläufe sind die ZOLLER-Datenbank und die Schnittstellen zu allen gängigen Fremdsystemen, die den Aufwand reduzieren, Maschinenstillstand vermeiden und Fehler bei der Dateneingabe ausschließen.
 
Denn »threadCheck« ist keine stand-alone-Lösung, sondern bietet Schnittstel- len zu CAD- und NC-Programmen und, mit dem Datenaustauschformat GDX, auch zu allen Maschinen. 
 
Zukunftsfähiges System 
Für eine effiziente Archivierung und Verwaltung von Schleifscheiben und Schleifscheibenpaketen für die Maschinen sowie von allen Werkzeugtypen kann »threadCheck« auch jederzeit um eine Werkzeugverwaltung ergänzt werden. So können Detailinformationen der Schleifscheibenpakete bequem  hinterlegt und im grafischen Werkzeugzusammenbau virtuell zusammengefügt werden. Die Zu- sammenstellung und Definition der Messparameter aus den Schleifschei- benpaketen ist vom Büro aus mit einer ZOLLER-TMS-Anbindung problemlos möglich.
 
Mit seinen „fünf plus eins“ Achsen schafft der Gewindeprofi daher nicht nur die aus dem Hause ZOLLER bekannte Präzision, sondern bietet auch einen weiteren Schritt in die Zukunft der Messtechnologie mit durchgängig zertifizierbarer Qualität. Die Integration in den bestehenden Fertigungsprozess und die modulare Ausbaufähigkeit machen »threadCheck« zu einem zukunftsfähigen System.


Henninger Schnelllaufspindel mit Mediumverteiler
Es wächst zusammen, was zusammen gehört!“ Was für Berlin galt, gilt für die spanende Fertigung allemal. Wir haben unser schnellstes Pferd im Stall – unsere Schnelllaufspindel Typ 832 mit einer maximalen Drehzahl von 50.000 – mit dem Mediumverteiler ausgerüstet!

Springmann - Henninger Schnelllaufspindel

Die Schnelllaufspindel verspricht eine hohe Steifigkeit und Rundlaufgenauigkeit und ist für das Fräsen und Bohren mit Werkzeugen ab 0,2 mm auch in Werk- zeugstählen genau das Richtige. Selbst das Innenrundschleifen wird mit der Schnelllaufspindel angewendet.

Mit der völlig neuen Technik des Mediumverteilers werden Späne und Wärme zuverlässig weggeblasen. Der Anwender bekommt dadurch die Möglichkeit, in tiefsten Kavitäten prozesssicher zu fräsen und zu bohren. Zusammen mit der gezielten Zufuhr von Kühlschmierstoff können die Werkzeugstandzeiten damit um 50% und mehr erhöht werden, Gleichzeitig sparen Sie über 80% an Kühl- schmierstoff ein. Fazit: Die Schnelllaufspindel mit Mediumverteiler maximiert die Produktivität durch höchste Drehzahlen, maximale Prozesssicherheit und mini- male Betriebskosten


Firmenprofil
Eine seit drei Generationen bewährte Geschäftsphilosophie liegt dem Vertrauen zugrunde, welches ungeachtet konjunktureller Schwankungen der Firma Spring- mann seitens Kunden und Lieferanten stets entgegengebracht wird. Tausende verkaufter und durch den Kundendienst betreuter Maschinen haben zu einem nicht unwesentlichen Teil zur rationellen Fertigung zahlreicher Industrieprodukte beige- tragen, welche einen weltweiten Ruf geniessen.

Springmann AG - Hauptsitz
Hauptsitz der Firma Springmann AG in Neuchâtel

Erfahrung und die Beherrschung der in ständigem Wechsel befindlichen Ferti- gungs-Technologien erlauben uns, nicht nur überdurchschnittliche Erzeugnisse anzubieten, sondern in Zusammenarbeit mit Herstellern und Kunden fortschritt- liche Problemlösungen zu finden, die zu entscheidenden Wirtschaftlichkeits-Vor- teilen führen.

Das Unternehmen beschäftigt heute ungefähr 30 Mitarbeiter, vorwiegend spe- zialisierte Ingenieure und Techniker.


Wir vertreten folgende Marken in der Schweiz:
(für mehr Informationen bitte auf ein Firmenlogo klicken):

 Anca
 Diskus-Werke
 eos
 Geibel & Hotz
 Heller
 Hembrug
 Henninger
    H�ckh
 Index
 Kehren
 Klein
 Lipemec
 M�ssner
 Naxos-Diskus
    OPS
 Otec
 SHW
 Thielenhaus
 Traub
 Zoller

 


Besuchen Sie uns an der SIAMS in Moutier. Wir freuen uns auf Ihren Be- such an unserem Stand (Halle 1.1 Stand C-1/C-2).

Springmann AG - LogoHauptsitz:
SPRINGMANN SA/AG

Route des Falaises 110
2008 Neuchâtel

Tel. 032 729 11 22
Fax 032 725 01 01

info@springmann.ch
www.springmann.com


Vorführzentrum Ost:
SPRINGMANN SA/AG
Staatsstrasse 10
CH-9246 Niederbüren
 
Tel. 071 424 26 00
Fax 071 422 26 60

niederburen@springmann.ch



 


Siams 2016

Ausstellernews / Startseite
Suchen
Videothek 2016
Button-Navigation-Ausstellerliste
Schatten klein

Messeinformationen

Tickets & Öffnungszeiten
Messebeschreibung
Hotelzimmer reservieren
Anreise
Ausstellprodukte
Impressum / Kontakt

Schatten klein 

Siams 2014

Ausstellernews 2014

Videothek 2014

Schatten klein 

Siams 2012

Ausstellernews 2012

Videothek 2012

Schatten klein 

Siams 2010

Ausstellernews 2010

Schatten klein 

SIAMS Spezial
Das Spezial-Portal rund um die Messe SIAMS -
präsentiert von Industrie-Schweiz

 

Industrie-Schweiz Logo

 

 

Save the date:
17.04. - 20.04.2018

  
www.siams.ch

www.industrie-schweiz.ch